Video

Iker Casillas Ankunft hat Euphorie in Porto ausgelöst. Am Dienstag soll er ins Trainingslager in die Niederlande nachreisen. Am Samstag spielt er gegen den MSV Duisburg.

Der MSV Duisburg darf sich auf einen prominenten Gast bei seiner offiziellen Saisoneröffnung freuen.

Der Aufsteiger trifft am Samstag (18 Uhr) auf den Champions-League-Viertelfinalisten FC Porto - und Iker Casillas.

Der portugiesische Vizemeister hat gerade die spanische Torhüter-Ikone Iker Casillas von Real Madrid verpflichtet. Der 34-Jährige kam am Montagabend in Porto an. Im Lauf des Dienstags  soll er einen Vertrag über zwei Jahre mit Option auf eine weitere Saison unterschreiben.

Damit wäre er bereits spielberechtigt und würde auch in Duisburg zur Mannschaft gehören.

Euphorie in Porto

In Porto hat die Ankunft Casillas unterdessen eine wahre Welle der Euphorie ausgelöst. 

In den letzten Tagen sind die Followerzahlen der offiziellen Kanäle von Casillas' neuem Klub FC Porto um 360 Prozent gestiegen. Das berichtet die portugiesische Zeitung Publico. Auf Twitter folgen dem Klub nunmehr 471.000 Menschen, bei Facebook hat der 27-malige portugiesische Meister jetzt mehr als drei Millionen Freunde.

Drachen statt Könige

Und das alles nur wegen Casillas, dem neuen Star der Drachen, wie der FC Porto genannt wird.

Hunderte euphorische Fans hatten den fünfmaligen Welttorhüter am Montag am Flughafen empfangen. Vor seiner Abfahrt in das Hotel im Stadtviertel Boavista hatte sogar die Polizei eingreifen müssen, weil die Fans die Straße blockiert hatten.

Nach einem Abendessen mit Porto-Präsident Pinto da Costa und Geschäftsführer Antero Henrique hatte sich Casillas daraufhin das Klubgelände angesehen.

Trainingslager in den Niederlanden

Im Lauf des Dienstags soll der 34-Jährige seinen Vertrag unterschreiben und sich im Klub-Museum sein neues Trikot mit der Nummer 12 abholen. Anschließend soll Casillas zu seinen neuen Mannschaftskameraden nach Holland fliegen, wo der FC Porto sein Trainingslager abhält.

Unterdessen hat eine andere Legende des spanischen Fußballs offen Partei ergriffen für Casillas.

Xavi fordert mehr Respekt 

"Für mich bleibt nach alldem, was ihm widerfahren ist, ein bitterer Nachgeschmack", hat Barca-Legende Xavi Hernández, wie Casillas Welt- und Europameister, in einem in der spanischen Zeitung La Vanguardia veröffentlichtem Brief geschrieben.

Casillas, den er seit gemeinsamen Tagen in der U17-Nationalmannschaft kennt, habe auf ihn in den letzten Jahren "manchmal verbittert" gewirkt, "ich denke, jeder in unserem Land sollte mal darüber nachdenken", schreibt Xavi weiter. "Es kann nicht sein, dass älter werdenden spanischen Sportlern nicht genügend Respekt entgegengebracht wird, dass die Menschen vergessen, was sie geleistet haben für ihren Sport."

In Porto ein Held

In Porto würde Casillas nun "wie ein Held empfangen" werden.

Xavi, der ab der kommenden Saison für Al-Sadd in Katar spielen wird, reihte sich damit ein in die Reihe der Kritiker von Reals Präsidenten Florentino Perez. Auch Casillas Mutter attackierte den Präsidenten scharf. Perez hatte am Montag eilig eine Pressekonferenz einberufen, um Schadensbegrenzung zu betreiben. "Niemand hier hat Iker vertrieben", sagte Perez. Casillas selbst habe Real Madrid um seine Freigabe gebeten.

Real will unterdessen Casillas durch Casilla ersetzen: Die Königlichen gaben ein Angebot für Nationalkeeper Kiko Casilla von Espanyol Barcelona ab.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel