vergrößernverkleinern
MSV Duisburg v Fortuna Duesseldorf  -  2. Bundesliga
Der MSV Duisburg hat den vorzeitigen Abstieg abgewendet © Getty Images

Duisburg - Der MSV Duisburg bezwingt Fortuna Düsseldorf im Abstiegskracher und reicht die Rote Laterne an Paderborn weiter. Die Partie wird wegen Pyro-Spiels kurzzeitig unterbrochen.

Der MSV Duisburg hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen überlebenswichtigen Sieg gefeiert und Fortuna Düsseldorf in große Bedrängnis gebracht.

Das Team von Trainer Ilia Gruev gewann das Kellerduell mit den Rheinländern mit 2:1 (0:0) und verließ damit erstmals seit dem fünften Spieltag den letzten Tabellenplatz.

"So ein Derbysieg gegen Düsseldorf hat natürlich eine große Bedeutung für die Stadt, die Fans und die Mannschaft", freute sich MSV-Trainer Ilia Gruev bei SPORT1: "Die Ergebnisse beflügeln uns, aber wir wissen, dass wir noch zwei schwere Spiele vor der Brust haben."

Düsseldorf rutscht auf Platz 15 ab und ist punktgleich mit dem FSV Frankfurt auf dem Relegationsplatz. (Tabelle der Zweiten Liga)

Audio

Angreifer Kingsley Onuegbu (46.) und Victor Obinna (58.) hatten Duisburg in Führung gebracht, Joel Pohjanpalo (67.) glückte nur noch der Anschluss.

"Wir haben immer an uns geglaubt und wussten, dass wir stark genug sind", sagte Duisburgs Kevin Wolze.

Nervöser Beginn

Vor 28.500 Zuschauern in der ausverkauften Schauinsland-Reisen-Arena war beiden Mannschaft die Nervosität zu Beginn deutlich anzumerken. (Statistiken zum Spiel)

© SPORT1

Torchancen waren Mangelware, das Spiel geprägt von zahlreichen Abspielfehlern. Aus dem Nichts bot sich den Gastgebern dann die große Chance zur Führung, doch Kevin Wolze (20.) jagte den Ball freistehend vor Düsseldorf-Keeper Michael Rensing über das Tor. (Spielplan der Zweiten Liga)

Es blieb die einzige Möglichkeit in Halbzeit eins.

Unterbrechung wegen Pyro-Technik

Nach der Pause erwischte Duisburg einen Traumstart. Einen überragenden Flankenlauf von Rolf Feltscher verwandelte Onuegbu per Kopf zur Führung.

In der 51. Minute wurde das Spiel kurzzeitig unterbrochen, weil im Gäste-Block Pyro-Technik und Böller gezündet worden waren. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Kurz nach Wiederbeginn traf dann Obinna zum 2:0, Pohjanpalo leitete mit seinem Anschlusstreffer die hektische Schlussphase ein.

Eine kuriose Gelbe Karte bekam derweil Duisburgs Thomas Bröker, der bei seiner Einwechslung zu früh auf den Rasen rannte und dafür bestraft wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel