vergrößernverkleinern
Hannover hält dank des Unentschiedens vorerst die Tabellenführung © Imago

Bochum - Der VfL Bochum und Hannover 96 trennen sich remis. Hannover vergibt die Siegchance, bleibt aber Tabellenführer. Ein 96-Profi geht auf einen Teamkollegen los.

Hannover 96 hat erstmals in der noch jungen Saison der 2. Bundesliga Federn lassen müssen.

Nach zwei Siegen musste sich der Bundesliga-Absteiger am 3. Spieltag mit einem 1:1 (0:0) beim VfL Bochum zufrieden geben. Die Niedersachsen behaupteten aber mit sieben Punkten zunächst die Tabellenführung. (Tabelle der Zweiten Liga)

Bochum blieb nach seinem zweiten Remis zwar ebenfalls ungeschlagen, konnte sich aber nur halbwegs für das Erstrunden-Aus im DFB-Pokal beim Regionalligisten Astoria Walldorf (3:4 n.V.) rehabilitieren. (Ergebnisse und Spielplan)

Hannover vergibt große Siegchance

Vor 19.218 Zuschauern brachte Johannes Wurtz Bochum in der 72. Minute in Führung, ehe nur zwei Minuten später der vom 1. FC Köln umworbene Salif Sane den Ausgleich für die Gäste erzielte.

"Wir haben ein geiles Team, haben fast noch das 2:1 gemacht", sagte Hannovers Mittelfeldspieler Felix Klaus nach dem Abpfiff bei SPORT1.

In der Schlussphase hatte Hannover die große Möglichkeit zum Siegtreffer. Kenan Karaman setzte sich gegen mehrere Abwehrspieler durch und kam im Strafraum zum Schuss, doch VfL-Torwart Manuel Riemann bewahrte die Gastgeber mit einer starken Parade vor der Niederlage.

Gueye geht auf Harnik los

Nach dem Schlusspfiff sorgte Hannovers Babacar Gueye für Aufregung, als er mit gestrecktem Zeigefinger auf seinen Teamkollegen Martin Harnik zulief und energisch auf den Stürmer einredete. 

96-Trainer Daniel Stendel rief den Senegalesen zur Vernunft auf, doch Gueye ließ sich nicht beruhigen. Torwart-Trainer Jörg Sievers ging dazwischen und führte Gueye vom Rasen.

Zunächst keine Chancen

Vor der Pause taten sich beide Teams schwer. Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich zwar ein offener Schlagabtausch, Chancen blieben aber vor beiden Toren Mangelware.

Fünf Minuten nach der Pause hatte der VfL eine hervorragende Möglichkeit durch seinen Kapitän Felix Bastians, der aber am starken Gästetorwart Philipp Tschauner scheiterte. (Statistiken zum Spiel)

Bochums Trainer Verbeek stellte im Gespräch mit SPORT1 vor allem körperliche Defizite bei seiner Mannschaft fest: "Sie sind mehr gelaufen als wir. Sie sind physisch besser als wir. Wir haben viele neue Spieler. Wir müssen das noch aufholen." 

Thomas Eisfeld verpasste in der 63. Minute eine weitere gute Gelegenheit. Die beste Chance der Niedersachsen vereitelte Bochums Keeper Manuel Riemann drei Minuten später gegen Martin Harnik, ehe Wurtz wenig später für Bochum zuschlug. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

120 Sekunden später demonstrierte Sane beim Ausgleich seine Kopfballstärke.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel