vergrößernverkleinern
Kevin De Bruyne wechselte im Sommer vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des 11. Spieltags
Kevin De Bruyne startete seine Profikarriere 2008 beim KRC Genk © imago

Nach seinem verbalen Ausrutscher gegen einen Balljungen im Spiel bei Eintracht Frankfurt muss der Mittelfeldstar des VfL Wolfsburg eine fünfstellige Summe zahlen.

Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg muss wegen seines verbalen Ausrutschers im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt am vergangenen Dienstag (1:1) eine Geldstrafe von 20.000 Euro zahlen.

Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach Anklageerhebung durch den Kontrollausschuss.

"Give me the ball, you Motherfucker", hatte der Belgier im Eifer des Gefechts einen Balljungen angeblafft.

Der Verein und der Mittelfeldspieler akzeptierten das Urteil und verzichteten darauf, eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht zu beantragen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel