vergrößernverkleinern
Josip Drmic wechselte in diesem Sommer von Leverkusen nach Gladbach
Josip Drmic wechselte in diesem Sommer von Leverkusen nach Gladbach © Getty Images

München - Josip Drmic tritt gegen Ex-Klub Bayer Leverkusen nach. Vor allem Trainer Roger Schmidt kommt nicht gut weg. Auch Gonzalo Castro äußert sich kritisch.

Josip Drmic und Gonzalo Castro haben gegen ihren Ex-Klub Bayer Leverkusen gestichelt.

Drmic kritiserte vor allem Trainer Roger Schmidt. Das erste Gespräch zwischen den beiden soll erst im Januar diesen Jahres stattgefunden haben. Ein halbes Jahr nach der Verpflichtung des Schweizers.

"Es sind ein paar Worte gefallen, die wehtaten", sagte Drmic der Sport Bild. "Ich habe mir das in Leverkusen etwas anders vorgestellt. Ich war jung, ambitioniert, ich wollte lernen - und dann sitzt du nur rum und schaust zu."

Der 22-Jährige bemängelte zudem fehlendes Vertrauen: "Man hat schon gespürt, dass andere Spieler mehr Vertrauen bekommen haben." Drmic sagte aber auch, die Zeit bei Bayer sei "ein lehrreiches Jahr" gewesen.

Neuzugang Gonzalo Castro steht vor seinem Pflichtspiel-Debüt für Borussia Dortmund
Gonzalo Castro möchte mit Borussia Dortmund endlich Titel gewinnen © Getty Images

Castro möchte Titel gewinnen

Auch Gonzalo Castro verließ die Werkself im Sommer. Bei Bayer Leverkusen verpasste er immer wieder ganz knapp einen Titel.

Mit Borussia Dortmund soll es nun endlich klappen. "Der BVB hat es schon bewiesen, die Wahrscheinlichkeit ist vielleicht etwas größer als in Leverkusen, der Kader etwas stärker", so der Mittelfeldspieler in der Sport Bild.

Durch den Wechsel nach Dortmund sieht der 28-Jährige zudem bessere Chancen für eine Berufung in die Nationalmanschaft. "Es kann sein, dass Leverkusen nicht das Standing hat wie andere Mannschaften", erklärte der fünfache Nationalspieler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel