Video

Der Gladbacher Trainer stellt beim 0:3 gegen den HSV einen traurigen Rekord auf. Dabei bricht er vor dem Spiel mit seiner Maxime. HSV-Keeper Drobny holt Manuel Neuer ein.

Borussia Mönchengladbach hat beim 0:3 gegen den Hamburger SV einen neuen Tiefpunkt erreicht.

Der letztjährige Tabellendritte verlor auch im vierten Spiel der Bundesliga-Saison und bleibt weiter punktlos am Tabellenende. Dabei musste die Borussia auch den fünften Rückstand im fünften Pflichtspiel der Saison einstecken. Noch nie startete Gladbach mit vier Niederlagen in Folge, insgesamt war es in der Bundesliga sogar die fünfte Pleite nacheinander. (Zur Tabelle)

Für Trainer Lucien Favre gab es einen traurigen Rekord: Noch nie in seiner Amtszeit verlor der Schweizer ein Heimspiel mit mehr als zwei Toren Differenz, zuletzt passierte dies im Oktober 2010 unter Michael Frontzeck (1:4 gegen Bremen).

Die Statistik zu Borussia Mönchengladbach - Hamburger SV © SPORT1

Dabei hatte Favre sogar mit seiner Maxime gebrochen und auf Routine gesetzt: Mit 27,7 Jahren war die Startelf der Fohlen so alt wie noch in seinen viereinhalb Jahren als Gladbach-Coach. Allein die Innenverteidigung mit Roel Brouwers und Martin Stranzl, der verletzt ausgewechselt werden musste, kam zusammen auf 68 Lebensjahre.

Mit nun elf Gegentoren hat Gladbach bereits nach vier Spieltagen mehr Tore gefangen als in der kompletten letzten Rückrunde (10).

Auch die bereits zwei Heimniederlagen in dieser Saison teilte sich die Borussia 2014/15 auf alle 17 Heimspiele auf.

Auch der Sturm enttäuschte erneut: Raffael kam auf keinen einzigen Torschuss und wartet weiter auf sein erstes Saisontor. Sturmpartner Andre Hahn schoss lediglich einmal aufs Tor und gewann schwache 33 Prozent seiner Zweikämpfe. Auch Joker Josip Drmic ließ Durchschlagskraft vermissen und war an keinem Torschuss beteiligt.

Andre Hahn und Raffael im statistischen Vergleich © SPORT1

Auf der Gegenseite avancierte Pierre-Michel Lasogga zum Matchwinner: Der bullige Stürmer erzielte seinen sechsten Doppelpack in der Bundesliga, insgesamt kommt er jetzt auf 20 Tore in 50 Spielen für den HSV.

Ersatztorwart Jaroslav Drobny lieferte den Assist zum 3:0-Endstand von Nicolai Müller – seine vierte Vorlage im 181. Bundesliga-Spiel. Damit zog er mit Nationaltorwart Manuel Neuer gleich, der dafür aber 286 Partien benötigte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel