vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga
Thomas Müller vermisst die Leichtigkeit beim FC Bayern © Getty Images

München - Vorerst keine Meisterparty "dahoam": Nach dem Remis gegen Borussia Mönchengladbach richten sich bei Bayern München jetzt alle Augen auf das Königsklassen-Rückspiel.

Der erste Matchball - eher kläglich vergeben.

Mindestens eine Woche muss der FC Bayern München noch auf den historischen vierten Meistertitel nacheinander warten, doch das war nach der ersten Enttäuschung über das weitgehend blutleere 1:1 (1:0) der Münchner gegen Borussia Mönchengladbach doch eher Nebensache. (Die Tabelle der Bundesliga)

"Wir müssen hier am Dienstag ein richtiges Feuerwerk abbrennen", sagte Torschütze Thomas Müller.

"Alles in die Waagschale werfen"

Klar, was wichtiger ist als die vorzeitige Meisterfeier: das Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Atlético Madrid.

Auch der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge blickte zügig voraus.

Video

"Das Spiel am Dienstag ist für uns von überragender Bedeutung, da wollen wir alles in die Waagschale werfen", betonte er.

Inwieweit das Franck Ribéry kann, ist vorerst fraglich: Der Franzose meldete sich am Samstag mit Rückenproblemen ab.

"Ich weiß es nicht", sagte Trainer Pep Guardiola auf die Frage, ob Ribéry rechtzeitig fit werde.

Guardiola mochte ansonsten ebenfalls nicht so tun, als breche die Welt zusammen, weil der Gladbacher André Hahn (72.) noch den Partycrasher für die ohnehin nicht geplante Meisterfeier der Bayern mimte. (Statistiken zum Spiel)

Kein Maßstab für Dienstag

Der Trainer hatte nur eine B-Mannschaft auflaufen lassen - entsprechend zügig handelte er das Spiel ab: "Natürlich wollten wir heute gewinnen für unsere Fans, für die Leute. Wir brauchen jetzt noch einen Punkt, ein Unentschieden oder einen Sieg für die Meisterschaft. Aber jetzt ist auch Zeit, sich auf Atlético Madrid zu konzentrieren."

Audio

Das Spiel gegen die widerborstigen, aber weitgehend harmlosen Gladbacher war für kommenden Dienstag kein Maßstab. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

© SPORT1

Gleich auf acht (!) Positionen hatte Guardiola seine Mannschaft nach dem 0:1 im Hinspiel in Madrid verändert - unter anderem gab Jerome Boateng nach etwas mehr als drei Monaten Verletzungspause ein Comeback. Er konnte ebensowenig überzeugen wie die meisten der Mitspieler. Ausgenommen Müller, dessen Treffer zum 1:0 (6.) für lange Zeit der einzige Höhepunkt eines faden Spiels war, ehe Hahn die Schlafmützigkeit der Münchner nutzte.

"Am Dienstag wird es natürlich ein anderes Spiel", betonte Guardiola, "wir müssen besser spielen, aber es ist ein anderes Spiel, ein anderer Wettbewerb."

Fehlende Leichtigkeit

Wenn die Münchner überhaupt eine Erkenntnis gewannen außer der Tatsache, dass die Meisterfeier erst mal aufgeschoben ist, dann diese von Müller: "Es fehlt ein bisschen die Leichtigkeit. Wir stehen als Mannschaft zwar gut zusammen, aber es geht nicht so locker von der Hand. Wir suchen nach der besonderen Zutat, die uns zu dieser Leichtigkeit verhilft." Bis Dienstag bleibt dafür nicht viel Zeit.

Rummenigge wollte dem Remis etwas Gutes abgewinnen: "Wenn man unzufriedener in solche große Spiele wie am Dienstag geht, ist man manchmal noch aktiver."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel