vergrößernverkleinern
Max Kruse will den VfL Wolfsburg nach nur einem Jahr wieder verlassen © Getty Images

Der Wolfsburger Stürmer könnte nach seinem sportlichen Sinkflug in seiner Heimat unterkommen. Die Rückkehr ist mehr denn je möglich - aber sie birgt Gefahren.

Private Eskapaden, schwache Leistungen, Ausbootung beim DFB - der VfL Wolfsburg wurde für Max Kruse zum Karriereknick. Der 28-Jährige dürfte die Wölfe bei einem passenden Angebot wohl verlassen.

Laut Hamburger Morgenpost könnte der Hamburger SV einen neuen Versuch beim Stürmer starten. "Max Kruse wäre ein Spieler für den HSV. Er hat ja sogar Hamburger Wurzeln und kommt aus der Gegend", meinte HSV-Investor Klaus-Michael Kühne schon vor zwei Jahren.

Damals war der ehemalige Gladbacher für den Bundesliga-Dino nicht zu bezahlen. Nun scheint die Gelegenheit günstig, Kruse zu moderaten Konditionen zu bekommen.

Allerdings wäre der Offensivmann in der Großstadt Hamburg deutlich mehr unter Beobachtung als im beschaulichen Wolfsburg - jeder Fehltritt könnte für Kruse das endgültige Aus bedeuten. Zudem sorgt seine Vergangenheit bei HSV-Rivale FC St. Pauli für Zündstoff.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel