Video

Dortmund - Marco Reus wird neben dem Bundesliga-Auftakt auch für die ersten Länderspiele der Saison nicht zur Verfügung stehen. Der Stürmer soll sich beim BVB auf sein Comeback vorbereiten.

Noch immer kämpft Marco Reus mit den Nachwehen seiner Verletzung aus dem Pokalfinale im Mai gegen den FC Bayern.

So musste Borussia Dortmund die erste Pokal-Runde bei Eintracht Trier (3:0) ohne seinen Nationalspieler bestreiten, und auch der Bundesliga-Auftakt wird ohne Reus über die Bühne gehen.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke rechnet am 17. September im Heimspiel gegen Darmstadt 98 mit einem Comeback des Nationalspielers.

"Wir haben das Gefühl, eine Situation geschaffen zu haben, in der wir ihm auch eine Woche länger Pause zugestehen können. Wir gehen davon aus, dass er wahrscheinlich am dritten Spieltag zur Verfügung steht", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im SPORT1-Interview. Der 27-jährige Reus laboriert noch an den Folgen eines kleinen Einrisses des Adduktorenansatzes.

Video

Keine Freigabe für Länderspiele

Für die beiden ersten Länderspiele der neuen Saison am 31. August in Mönchengladbach gegen Finnland und am 4. September in Norwegen stünde Reus der deutschen Nationalmannschaft auf keinen Fall zur Verfügung, berichtete Watzke.

"In der Zeit soll er schon mit der Mannschaft trainieren." (Mehr zum Interview mit Hans-Joachim Watzke heute Abend ab 18.30 Uhr in Bundesliga Aktuell im TV auf SPORT1).

Video

Hohe Erwartungen an Reus

Beim BVB sind die Erwartungen an dem Stürmer sehr hoch. "Marco ist ein gestandener Führungsspieler. Er wird mit Marcel Schmelzer und Sven Bender Verantwortung übernehmen", erklärt Watzke.

"Er ist ein Spieler, der außergewöhnlich häufig das 1:0 macht. Das erhoffen wir uns natürlich auch in dieser Saison von ihm. Ich bin überzeugt, dass er eine sehr gute Saison spielen wird, weil er jetzt die entsprechende Regenerationsphase hat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel