vergrößernverkleinern
Arturo Vidal wechselte im Sommer 2015 von Juventus Turin nach München
Arturo Vidal muss derzeit verletzt passen © Getty Images

Karl-Heinz Rummenigge erneuert seine Kritik an der FIFA und UEFA wegen der zahlreichen Länderspiele. Der Fall Arturo Vidal macht den Bayern-Vorstandsboss wütend.

Karl-Heinz Rummenigge hat die Jahreshauptversammlung des FC Bayern genutzt, um seine Kritik an den Großverbänden FIFA und UEFA wegen der zahlreichen Länderspiele zu erneuern.

"Zuletzt kamen vier von 13 Nationalspielern verletzt zurück. Als ich Arturo Vidal auf Massagebank gesehen habe, ist mir schlecht geworden", sagte der Vorstandsvorsitzende im Audi Dome.

Vidal hatte únter anderem das Topspiel gegen Borussia Dortmund (0:1) verpasst. "Dem ist der Knöchel beim Flug aus Chile förmlich explodiert - und wir zahlen jetzt die Rechnung dafür", fluchte Rummenigge. 

Und weiter: "Es finden zu viele Dinge bei der FIFA und der UEFA statt, die wir nicht mehr akzeptieren können. Das Interesse der Klubs leidet darunter." Fast schon drohend fügte er hinzu: "Wir sind bei Bayern München bereit, harte Kämpfe einzugehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel