Video

Beim FC Bayern fallen gegen den BVB zwei Weltmeister aus. In der Abwehr kündigt sich ein Roulette an. Die Pressekonferenz mit Bayern-Coach Carlo Ancelotti zum Nachlesen.

Beim Bundesliga-Kracher zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in der Allianz Arena (Samstag, im LIVETICKER ab 18.15 Uhr) muss Trainer Carlo Ancelotti auf die beiden Weltmeister Thomas Müller und Manuel Neuer verzichten.

Das gab der Italiener auf der Pressekonferenz vor dem Spiel bekannt. Für das Duell in der Champions League mit Real Madrid sind die beiden allerdings sicher wieder einsatzbereit.

Ein Luxusproblem hat der 57-Jährige derweil in der Innenverteidigung zu lösen: Neben Jerome Boateng melden sich gegen den BVB nämlich auch Javi Martinez und Mats Hummels fit. Aber nur einer wird laut Ancelotti neben Boateng spielen.

Die PK mit Bayern-Trainer Carlo Ancelotti zum Nachlesen:

+++ PK ist vorbei +++

Ancelotti entschuldigt sich für die fast einstündige Verspätung und witzelt über Franck Riberys 34. Geburtstag: "Wir haben entschieden, ihn auf 27 runterzustufen", so der Mister.

Das war's aus dem Pressekonferenzraum des FC Bayern.

+++ Ancelotti über die nächsten Wochen +++

"Das Wichtigste ist, die mentale Vorbereitung. Es ist reine Kopfsache, solche Spiele zu spielen. Wir dürfen nicht zu sehr über den Gegner nachdenken, müssen auf unsere Qualität achten und die auf den Platz bringen."

+++ Ancelotti über das Pokalduell +++

"Im Pokal wird es ein anderes Spiel. Wir kennen die Qualität von Dortmund. Sie kennen uns aber auch sehr gut."

+++ Ancelotti über Dortmund +++

"Dortmund hat eine sehr junge Mannschaft, die eine hohe Qualität hat. Manchmal sind sie aber nicht in der Verfassung, in allen Spielen hundert Prozent zu geben."

+++ Ancelotti über Tuchel +++

"Er arbeitet sehr gut. Für mich ist er einer der besten Trainer in Europa. Seine Mannschaft ist defensiv und offensiv sehr gut organisiert."

Video

+++ Ancelotti über Real +++

"Im heutigen Fußball gibt es keine Geheimnisse mehr. Ich habe da keinen Vorteil als ehemaliger Trainer."

+++ Ancelotti will Selbstvertrauen tanken +++

"Jedes Spiel ist wichtig, fürs Selbstvertrauen. Wenn wir gut gegen Dortmund spielen, ist das gut im Hinblick auf das Real-Spiel." 

+++ Ancelotti rotiert +++

"Ich bin sicher, dass mein Team das Beste gegen Real und Dortmund macht. Der, der gegen Dortmund nicht spielt, wird gegen Real spielen."

+++ Boateng spielt +++

"Jerome Boateng wird auf jeden Fall spielen. Er ist frisch. Ich muss mich dann zwischen Martinez und Hummels entscheiden."

+++ Ancelotti über Aubameyang +++

"Er war bei Mailand in der Akademie, ich habe seinen Bruder trainiert. Er hat nicht die Qualität von Pierre-Emerick. Er ist sehr gefährlich. Wir müssen aufpassen. Er ist anders als Robert Lewandowski. Ich bin froh, dass wir Robert haben und Thomas ist froh, dass er Aubameyang hat."

+++ Ancelotti über den Konkurrenzkampf mit Boateng +++

"Ich muss entscheiden, ob Martinez oder Hummels gegen den BVB spielen werden. Alle Verteidiger sind in guter Verfassung. Es werden aber sicher nur zwei der Genannten gegen Real spielen können."

+++ Müller und Neuer fit für Real +++

"Für Thomas Müller kommt morgen noch zu früh, gegen Real Madrid wird er aber sicher spielen können. Er und Manuel Neuer sind bereit für Real."

+++ Ancelotti ist da! +++

Und er erscheint doch noch: "Wir brauchen gegen den BVB unsere beste Leistung, um gewinnen zu können", sagt Ancelotti.

+++ Syndesmosebandriss bei Früchtl +++

Torwarttalent Christian Früchtl zog sich im Training einen Riss des Syndesmosebandes im rechten Fuß zu. 

Am Donnerstagnachmittag wurde der 17-Jährige bereits von Prof. Dr. Markus Walther erfolgreich operiert, wie der FC Bayern auf seine Homepage bekanntgab.

+++ Hoffenheimer Nachwirkungen? +++

Gegen die TSG Hoffenheim setzte es unter der Woche die zweite Saisonpleite - wenngleich Ancelotti nicht seinen ersten Anzug auf den Platz schickte.

Mit dem Kracher gegen den BVB beginnen für den Rekordmeister nun die Wochen der Wahrheit. Auch das Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid wirft bereits seine Schatten voraus. 

Wehe, wenn sich die Augenbraue in Bewegung setzt © Getty Images

+++ Ancelotti, der Filmstar +++

Noch immer ist nichts vom Trainer des FC Bayern zu sehen. So lange können Filmliebhaber ja den Terence-Hill-Streifen "Keiner haut wie Don Camillo" von 1983 einlegen. Darin spielt Ancelotti nämlich einen - Achtung: Fußballspieler. Sehr originell.

+++ Schweinefleisch und Tortellini +++

Vielleicht befindet sich der Italiener ja noch beim Mittagessen. Apropos: Als Kind aß Klein-Carlo gerne Tortellini und Schweinefleisch, wie er in seiner Biografie verriet. Lecker!

+++ Lewy vs. Auba +++

Weil noch ein bisschen Zeit ist: Hier ein paar Facts von iM Football zum Duell der beiden Ballermänner:

© iM Football

+++ Wo ist Ancelotti? +++

Immer noch keine Spur vom Italiener im PK-Raum. Aber keine Sorge: Es kann sich nur noch um Stunden handeln.

+++ Achtung, Carlo +++

Achtung, Carlo! Laut SPORT1-FIFA-Prognose sollte die Bayern-Abwehr ein besonderes Auge auf Dortmunds Knipser Pierre-Emerick Aubameyang werfen.

Video

+++ Ancelottis Plan mit Kimmich +++

Der Trainer des FC Bayern München hat sich für Joshua Kimmich als Nachfolger von Philipp Lahm als rechter Verteidiger entschieden.

"Carlo Ancelotti hat sich festgelegt, dass Joshua Kimmich die Position übernehmen wird. Wir werden dem Jungen das Vertrauen geben", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im Interview dem Bayern-Magazin.

Dies gilt freilich aber erst für die nächste Saison, wenn der Weltmeister seine Karriere beendet hat.

+++ Zeit für Revanche +++

Carlo Ancelottis bisher einziges Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund ging verloren. 1:0 siegte der BVB zuhause in der Hinrunde. Das Tor schoss Pierre-Emerick Aubameyang auf Vorarbeit von Mario Götze.

Im Gegensatz zum Gabuner kann der Ex-Münchner aber aufgrund seiner Stoffwechselstörung mindestens bis zum Saisonende nicht mehr auflaufen.

+++ Italienische Gelassenheit +++

Italienische Gelassenheit: Carlo Ancelotti lässt noch ein bisschen auf sich warten.

+++ Angespannte Personallage beim BVB +++

"Es bleibt sehr angespannt. Jule Weigl ist sehr fraglich, (Lukas) Pisczek ist sehr fraglich, (Shinji) Kagawa auch. Erik Durm kann noch nicht, Andre Schürrle auch nicht. Marcel Schmelzer kann zumindest spielen. Marc Bartra hat einen Schlag abbekommen, ist ebenfalls angeschlagen. Bei ihm sieht es aber noch am besten aus", sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz in Dortmund.

Die besten Aussagen der Dortmunder Pressekonferenz gibt es hier.

+++ Um 12.30 geht es los  +++

Mister Ancelotti wird um 12.30 Uhr auf dem Podium erwartet.

+++ Ex-Münchner Rode stichelt +++

Verletzungsbedingt kann der Dortmunder Sebastian Rode gegen den FC Bayern in der alten Heimat nicht mitmischen. Bei Twitter schickt er dennoch schon einmal eine Kampfansage an Geburtstagskind Franck Ribery.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel