vergrößernverkleinern
Luis Suarez, Neymar und Lionel Messi spielen seit 2014 gemeinsam für den FC Barcelona © Getty Images

München - Der FC Barcelona verfügt über die stärkste Offensive der Welt. Auch Marc-Andre ter Stegen hat Anteil an den jüngsten Erfolgen beim Gegner des FC Bayern.

Thiago hatte vor der Auslosung schon so eine Ahnung. Der Mittelfeldstratege FC Bayern schrieb seinen Bruder Rafinha Alcantara bei Twitter an. "Wird es was?", fragte er ihn.

Es wurde was. Im Halbfinale der Champions League trifft Thiago mit seinem Team auf den FC Barcelona. Dort begann er seine Karriere, dort steht mittlerweile sein jüngerer Bruder unter Vertrag.  

Allerdings spielt Rafinha im Starensemble der Katalanen nur eine Nebenrolle (DATEN und FAKTEN zum FC Barcelona). Das 22 Jahre alte Talent kommt über Kurzeinsätze nicht hinaus.

Dafür bestimmt "El Tridente" das Spiel. Hinter diesem Ausdruck verbergen sich Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez, die momentan stärkste Offensivreihe der Welt. Auf 95 Pflichtspieltore bringt es das Trio in dieser Saison.

Suarez in Topform 

Suarez hat erst nach dem Jahreswechsel bewiesen, warum er Barcelona 81 Millionen Euro wert war. Nach langer Sperre aufgrund seiner Beißattacke und Startproblemen ist der Uruguayer nun in Topform.

Das zeigte er im Viertelfinale gegen Paris St. Germain, als er im Hinspiel ein Traumsolo inklusive eiskaltem Abschluss zeigte.

Mit Suarez hat Barcelona das passende Stück gefunden, um das Offensivpuzzle zusammenzusetzen. Er hält sich vermehrt in der Angriffsmitte auf, während Neymar und Messi auf den Außenpositionen für Wirbel sorgen.

Im Mittelfeld findet Andres Iniesta wieder zur alter Stärke. Gerade beim Rückspiel gegen Paris überzeugte der Spanier mit seinen Dribblings und Pässen.

Diskussion um Enrique verstummt

Die Erfolge der vergangenen Wochen, in denen auch ein 2:1-Sieg gegen Erzrivalen Real Madrid gelang, haben auch die Diskussionen um Trainer Luis Enrique beendet. Der Coach stand nach einem angeblichen Zwist mit Messi zu Jahresbeginn noch auf der Kippe. 

Doch in den vergangenen 14 Pflichtspielen gelangen ihm 13 Siege, eine vorzeitige Trennung ist deshalb kein Thema mehr. Deshalb geht Enrique unbelastet ins Duell mit seinem ehemaligen Teamkollege. 

"Das werden besondere Spiele gegen die Bayern. Es ist das erste Mal, dass ich auf Pep Guardiola treffen und er auf den Verein", sagt der 41-Jährige.

Es ist auch das erste Mal, dass Messi auf seinen Lehrmeister antritt. Das Halbfinale gegen die Bayern ist für sie auch aus einem anderen Grund etwas Besonderes. 

Debakel im Frühjahr 2013   

Der Argentinier hat nämlich noch was gutzumachen. Bei den Bayern spielen schließlich sechs deutsche Nationalspieler - und die zerstörten im Vorjahr Messis WM-Traum. 

Und dann gibt es noch die bittere Erinnerungen an die Duelle im Frühjahr 2013: Barcelona erlebte im Halbfinale ein Debakel, verlor gegen die Bayern mit 0:4 und 0:3.  

Ein anderes Mal gingen die Münchner unter: Es war 2009, als Barcelona mit Trainer Pep Guardiola die Bayern vorführte. An das 0:4 im Camp Nou haben die Fans des Rekordmeisters schlimme Erinnerungen.

FC Barcelona v Bayern Munich - UEFA Champions League
Jürgen Klinsmann und Franck Ribery unterlagen im April 2009 mit 0:4 im Camp Nou © Getty Images

Trainer Jürgen Klinsmann musste kurz danach bei den Münchnern gehen. Guardiola führte die Katalanen stattdessen zum Triple-Gewinn.

Das Triple im Blick

Diesen strebt nun auch sein Nachfolger Enrique an. Er hat es mit Barca auf Anhieb ins Finale der Copa del Rey geschafft, in der Primera Division stehen die Blaugrana auf Platz eins.

Die Partien in der Meisterschaft verfolgt Marc-Andre ter Stegen nur von der Bank aus. Dafür ist der ehemalige Torwart in der Königsklasse die Nummer eins.

Nach einigen Patzern in der Gruppenphase hat sich ter Stegen im Achtel- und Viertelfinale als stärker Rückhalt erwiesen.

Durch die Auslosung steht fest: Ein deutscher Torwart darf das Finale in Berlin bestreiten. Ein Profi aus der Familie Alcantara ebenfalls.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel