Video

Arjen Robben gibt nach Bayerns 2:2 bei Juventus Turin den Mahner und strebt einen Sieg im Rückspiel an. SPORT1 fasst die Stimmen der Achtelfinal-Hinspiele zusammen.

In einem spannenden Achtelfinal-Hinspiel der Champions League verspielte der FC Bayern in Turin einen 2:0-Vorsprung bei Juventus und musste sich mit einem 2:2 begnügen.

Arjen Robben war dementsprechend angefressen und meinte nach dem Spiel bei Sky: "Man merkt die Enttäuschung in der Kabine. Wenn man gegen so einen Gegner 2:0 führt, dann muss man das zumachen. Dann darf nicht passieren, was jetzt passiert ist."

Die Münchner hätten das Spiel dominiert, "aber nach dem 2:0 darf man nicht ein Prozent nachlassen. Wir müssen vor allem in der Defensive die Kontrolle bewahren", mahnte Robben. Im Rückspiel strebt der Torschütze zum 2:0 einen Sieg an, "auf 0:0 zu spielen ist nicht unsere Sache".

Im zweiten Spiel gewann der FC Barcelona dank eines Doppelpacks von Lionel Messi 2:0 beim FC Arsenal, was Arsene Wenger mächtig ärgerte.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, TV3 und BT Sport zusammen:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Ich bin zufrieden mit der Leistung. Wir haben über 90 Minuten sehr gut gespielt, unsere Performance war Wahnsinn. Ein großes Kompliment an meine Spieler. Es war klar, dass Juve zu Torchancen kommt. Natürlich wäre ein Sieg besser gewesen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Juve im vergangenen Jahr im Finale stand. Sie haben gute Spieler und eine große Mentalität. Das Rückspiel wird genauso schwer wie heute".

Philipp Lahm (FC Bayern): "Wir können mit dem 2:2 leben. Wir wollten gewinnen, aber das ist eine gute Ausgangssituation. Wir haben Juve durch eigene Fehler wieder ins Spiel zurückgebracht. Auf die ersten 60 Minuten können wir aufbauen, das war eine gute Leistung von uns."

Sami Khedira (Juventus): "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Nach dem 0:2 war es eine großartige Leistung, gegen so eine Mannschaft wieder zurückzukommen. Die Fans im Rücken haben uns einen weiteren Schub gegeben. Im Rückspiel werden wir gewinnen müssen. Für solche Spiele lebt man, aber es wird unheimlich schwer."

Arsene Wenger reklamiert
Arsene Wenger klagte über einen "naiven" Auftritt des FC Arsenal © Getty Images

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal): "Gerade als es aussah, als würden wir das Spiel dominieren, kassieren wir das Tor. Genauso naiv wie gegen Monaco in der vergangenen Saison - und das ist frustrierend. Als es so aussah, als könnten wir das Spiel gewinnen, haben wir es hergeschenkt. Sie können dich immer zerstören, wenn du denkst, dass du obenauf bist. Sie sind besser als wir, das ist keine Schande. Sie sind Europas Champions - und das ist kein Zufall. Realistisch betrachtet wird es sehr, sehr schwer, wenn nicht sogar unmöglich. Wir müssen dorthin fahren und kämpfen. Wir hatten die Chancen, aber haben kein Tor geschossen."

Luis Enrique (Trainer FC Barcelona): "Mir hat alles gefallen, was ich gesehen habe. Es gab wirklich nichts, was mir nicht gefallen hat. Das Resultat ist sehr gut, aber noch nicht entscheidend. Wir haben noch ein Rückspiel zu bestreiten."

über den angeschlagenen Sergio Busquets: "Busquets ist Super-Busquets. Wenn er nicht halb tot ist, nehme ich ihn auch nicht heraus. Er ist ein überlebenswichtiger Spieler für uns."

Per Mertesacker (FC Arsenal): "Wir hätten irgendwann ein Tor machen müssen und deshalb haben wir auch nichts verdient. Man wird Barca nie über 90 Minuten stillhalten können. Wir haben dann mehr Risiko in Kauf genommen und dann haben sie getroffen. Wir hatten genug Chancen, selbst mindestens ein Tor zu machen. In einem Monat spielen wir noch einmal gegen sie und wir haben immer noch eine Chance. Wir geben niemals auf."

Aaron Ramsey (FC Arsenal): "Wir haben es in der ersten Halbzeit wirklich gut gemacht. Wir haben ein paar Chancen herausgespielt, sie aber nicht genutzt. Es wird jetzt schwer für uns, aber wir werden dorthin fahren und unser Bestes geben. Gegen so eine Mannschaft muss man seine Chancen nutzen."

Lionel Messi (FC Barcelona): "Zum Glück hat es heute mit den Toren gegen Cech geklappt. Wir haben ein großartiges Spiel gegen eine große Mannschaft gemacht. In der ersten Hälfte haben sie sich gut geholfen - und körperlich sind sie sehr robust. Wir wussten, dass sie das in der zweiten Halbzeit nicht durchhalten könnten. Genauso ist es gekommen und wir haben die Räume bekommen. Das Duell ist aber noch nicht entschieden. Wir wissen, wozu sie in der Lage sind."

Sergio Busquets (FC Barcelona): "Körperlich waren sie sehr gut und taktisch in der ersten Halbzeit auch. Aber in der zweiten Halbzeit waren wir deutlich besser. Wenn sie etwas riskieren wollen, dann können wir das auch. So ist es in der zweiten Hälfte gekommen und wir konnten das ausnutzen. Wir wissen, dass es ein gutes Ergebnis ist, aber sie können jederzeit ein Tor schießen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel