Video

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel zwischen dem AS Monaco und Borussia Dortmund begründet der frühere BVB-Coach Ottmar Hitzfeld seinen Optimismus bei SPORT1.

Die 2:3-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den AS Monaco stand unter dem direkten Eindruck des Anschlags auf den Dortmunder Mannschaftsbus. Eine Woche später ist die Welt zwar nicht wieder in Ordnung.

Aber Ottmar Hitzfeld, der die Dortmunder 1997 zum Champions-League-Sieg führte, hält die Schwarz-Gelben vor dem Rückspiel (ab 20.45 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVETICKER) für deutlich wettbewerbsfähiger.

"Ich glaube, dass Borussia Dortmund größere Chancen hat, sich in Monaco zu qualifizieren, als der FC Bayern in Madrid, weil der BVB offensiv eine stärkere Elf auf dem Platz hat als die Monegassen", sagte der 68-Jährige vor dem Bayern-Aus bei Real Madrid im Gespräch mit SPORT1.

Hitzfeld rechnet mit einer Leistungssteigerung der Westfalen, die am vergangenen Mittwoch angesichts der extremen Umstände nicht hundert Prozent abrufen konnten.

Video

Hitzfeld: BVB war nach Anschlag nervös 

"Ich glaube, dass dieser Anschlag Auswirkungen hatte auf das Innenleben, die Selbstsicherheit und die Ruhe der Mannschaft im Hinspiel", meint Hitzfeld. "Die Mannschaft war nervös und das war eine logische Folge des Anschlags."

Der BVB habe "enorm darunter gelitten, und das war sicherlich ein Nachteil", so Hitzfeld.

Ein Lob gibt es vom früheren Trainer derweil für den Anhang der Schwarz-Gelben. "Die Fans waren fantastisch und haben eine riesige Solidarität gezeigt, auch mit dem Gegner und seinen Fans. Der Fußball hat trotz allem an diesem Abend gesiegt."

Über den Ausgang des Duells am Mittwochabend meinte Hitzfeld noch: "Ich bin immer Optimist und hoffe auf ein 2:0 für den BVB, das wäre ein super Ergebnis. Monaco hat natürlich auch super Stärken nach vorne. Ein Sieg wäre generell ein Achtungserfolg."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel