vergrößernverkleinern
Manuel Neuer verteidigte seinen Kollegen Arturo Vidal
Manuel Neuer hat seinen Stammplatz im Tor auch im Nationalteam sicher © Getty Images

München und Berlin - Kimmich, Weigl und Brandt - Leno und ter Stegen hinter Neuer: Bundestrainer Joachim Löw hat vorläufiges Aufgebot für die EM 2016 in Frankreich präsentiert.

Das Warten hat ein Ende: Bundestrainer Joachim Löw hat seinen vorläufigen Kader für die EM 2016 in Frankreich nominiert.

Joshua Kimmich und Leverkusens Julian Brandt sind dabei, ebenso Leroy Sane und Julian Weigl. Mehrere Weltmeister blieben außen vor: Neben Kevin Großkreutz und Roman Weidenfeller - die schon länger kein Thema mehr waren - auch Erik Durm, Matthias Ginter, Christoph Kramer und Ron-Robert Zieler. Aus dem 27er-Kader muss Löw bis Ende des Monats noch vier Spieler streichen.

Der Nominierungs-Ticker zum Nachlesen:

+++ 14.09 Uhr: Das war's +++

Joachim Löw ist fertig, es werden noch Fotos geschossen. Alle Infos und Hintergründe zur EM-Nominierung im Lauf des Tages online, in der SPORT1-App und ab 18.30 Uhr bei Bundesliga Aktuell LIVE im TV auf SPORT1.

+++ 14.08 Uhr: Neuer freut sich über Kimmichs Nominierung +++

Auf der PK des FC Bayern zum Pokalfinale reagiert Manuel Neuer auf die Nominierung von Teamkollege Joshua Kimmich: "Joshua hat bei uns super Leistungen gezeigt, ist flexibel einsetzbar." Auch David Alaba freut sich, wie Neuer sagt er: "Er hat es sich verdient."

+++ 14.06 Uhr: Ein Gag zum Schluss +++

Löw auf die Frage nach der Aufstellung beim EM-Eröffnungsspiel: "Unsere Aufstellung gegen die Ukraine gebe ich erst morgen bekannt."

+++ 14.05 Uhr: Podolski noch auf der Kippe? +++

"Ich muss alle noch sehen. Ich begleite ihn seit vielen Jahren. Er hat noch einen sportlichen Wert für uns, auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, er hat eine gute Saison gespielt. Aber er ist auch eine Persönlichkeit."

+++ 14.00 Uhr: Löw über die ausgebooteten Weltmeister +++

"Es ist klar, dass diese Spieler riesig enttäuscht sind und ein bisschen brauchen, bis sie sie verarbeitet haben. Man stößt nicht auf Unverständnis, aber auf große Enttäuschung. Aber es geht weiter und jeder bekommt nach der EM wieder vielleicht eine Chance. Das soll nicht das Ende bedeuten."

+++ 13:55 Uhr: "Mannschaft wichtiger als Einzelne" +++

Diesen Aspekt betont Löw, der bis Ende des Monats den endgültigen Kader bekanntgeben muss.

+++ Kein Durm, kein Ginter, kein Kramer +++

Mehrere Weltmeister bleiben außen vor. Kevin Großkreutz sowieso - zudem auch Abwehrtalent Tah, Max Meyer, Leon Goretzka, sämtliche Gladbacher, Max Kruse.

+++ Mittelfeld und Angriff: Bellarabi, Brandt, Götze, Gomez, Khedira, Kimmich, Kroos, Müller, Özil, Podolski, Reus, Sane, Schürrle, Schweinsteiger, Weigl +++

Bestätigt also: Die DFB-Neulinge Joshua Kimmich und Julian Brandt sind dabei - ebenso Julian Weigl.

+++ Abwehr: Boateng, Can, Hector, Höwedes, Hummels, Mustafi, Rudy, Rüdiger +++

Mit Hoffenheims Sebastian Rudy und Antonio Rüdiger überstehen zwei Wackelkandidaten den Cut: "Es ist gut, mehrere taktische Möglichkeiten zu haben, Spieler die auf mehreren Positionen spielen können."

+++ Im Tor: Neuer, Leno, ter Stegen +++

Durchaus eine Überraschung, Leno und ter Stegen verbindet eine langjährige Rivalität, ganz reibungsfrei läuft das Beisammensein nicht immer. Kevin Trapp und Weltmeister-Keeper Ron-Robert Zieler sind außen vor, auch Timo Horn. Laut Köpke keine explizite Rangordnung der mitgenommenen Torhüter.

+++ 13.42 Uhr: Streicheleinheiten für die Ausgebooteten +++

"Mein größter Respekt gilt den Spielern, die ich heute angerufen habe und denen ich gesagt habe, dass sie nicht dabei sind."

+++ 13.42 Uhr: Löw begründet Entscheidungen +++

"Es geht nicht nur darum guten Fußball zu spielen." Löw verweist auf die WM in Brasilien, auf den Kollektiv-Gedanken, der eine entscheidende Rolle bei seinen Entscheidungen gespielt habe. 27 Spieler stehen im vorläufigen Kader.

+++ 13.40 Uhr: Löw ist da +++

Es geht los.

+++ 13.38 Uhr: Abtritt Bierhoff und Köpke +++

Der Hauptteil der Veranstaltung geht gleich los. Vorher aber noch ein Video.

+++ 13.34 Uhr: Erinnerungen an 1996 +++

Vor 20 Jahren standen Bierhoff und Köpke gemeinsam in der Europameister-Mannschaft von England. Auch darüber wird nun noch gesprochen.

+++ 13.30 Uhr: Bierhoff und Köpke übernehmen +++

Grindel und der Botschafter sind fertig, aber statt Löw reden jetzt erst einmal Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff und Bundestorwarttrainer Andreas Köpke.

+++ 13.25 Uhr: EM 2024 soll nach Deutschland +++

Grindel betont noch, dass er die EM 2024 nach Deutschland holen will. Schöner Nebensatz in den Ausführungen dazu: "Wir hatten beim DFB ja eine Affäre, die wir aufzuarbeiten hatten."

+++ 13.25 Uhr: Grindel informiert +++

Der DFB-Boss macht noch darauf aufmerksam, dass das Ungarn-Länderspiel am 4. Juni familienfreundlich um 18 Uhr angepfiffen wird und die Tickets für Kinder nur 5 Euro kosten. Wenn grad schon ein paar Leute zuhören...

+++ 13.20 Uhr: Champs Elysees gefegt, der Eiffelturm geputzt? +++

Diese Frage richtet Mediendirektor Ralf Köttker gerade an den Botschafter, es geht um den Stand der EM-Vorbereitungen. Die Antwort, grob gesagt: Sie laufen gut. Auch über Sicherheitsfragen wird geredet. Es werde alles getan.

+++ 13.17 Uhr: Der Botschafter ist da +++

Frankreichs Botschafter Philippe Etienne und DFB-Präsident Reinhard Grindel nutzen die Gelegenheit, um auch noch ein paar Worte an die Zuhörer zu richten. Es geht um das deutsch-französische Verhältnis, auch um den Terror beim Länderspiel in Paris und die gemeinsame Trauer danach.

+++ 13.14 Uhr: Die Show beginnt +++

Zur Einstimmung wird den Journalisten ein Video mit den Spielorten der EM in Frankreich gezeigt. Hinlänglich bekannt. Die Spannung steigt...

+++ 13.09 Uhr: Sane mit guten Karten +++

Eine Nichtnominierung von Schalkes Jungstar wäre fast eine Überraschung. Und so will die SZ auch aktuell erfahren haben, dass Leroy Sane sicher dabei ist.

+++ 13.00 Uhr: Leichte Verzögerung +++

Noch ist Löw nicht bereit für die angekündigte PK. Gegen 13.10 Uhr soll es losgehen.

+++ 12.52 Uhr: Welche Keeper sind dabei? +++

Ewig spannende Frage: Was ist mit den Torhütern: Manuel Neuer ist gesetzt, klar. Marc-Andre ter Stegen wohl auch. Aber dahinter? Ron-Robert Zieler? Kevin Trapp? Bernd Leno? Timo Horn? Im Torhüterland Deutschland sind Debatten vorprogrammiert.

+++ 12.47 Uhr: Löw schon vor Ort +++

Joachim Löw ist schon in der französischen Botschaft gesichtet worden. 13 Uhr geht die PK los.

+++ 12.42 Uhr: Kimmich: Anzeichen verdichten sich +++

Nun berichtet auch Bild: Joshua Kimmich ist im Kader dabei. Zuvor hatte schon die Sport Bild vermeldet, dass Kimmich und Julian Brandt offenbar nominiert werden.

+++ 12.37 Uhr: Die sozialen Medien laufen heiß +++

Auf Twitter, Facebook und Co. wird natürlich auch schon heiß über den Kader diskutiert. Eine Auswahl der Erwartungen und Meinungen:

+++ 12.30 Uhr: Der Countdown läuft +++

So sieht der Ort des Geschehens in 30 Minuten übrigens aus:

+++ 12.24 Uhr: Kein Gladbacher Borusse im Kader? +++

Laut Sport Bild sieht es so aus, als ob Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach mit keinem einzigen Spieler im EM-Kader vertreten ist: Kein Hahn, kein Herrmann, kein Dahoud.

+++ 12.20 Uhr: Diese Weltmeister zittern +++

Aus dem Weltmeister-Team von 2014 sind nicht mehr alle aussichtsreich für einen EM-Platz im Rennen: Neben den zurückgetretenen Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker spielt auch Kevin Großkreutz keine Rolle mehr. Löw hat ihn im Januar öffentlich ausgebootet, in einer Form, die er inzwischen selbst bereut.

Video

Zittern müssen mindestens auch Ron-Robert Zieler, Erik Durm, Matthias Ginter, Christoph Kramer und Lukas Podolski - womöglich auch Benedikt Höwedes und Andre Schürrle.

+++12.12 Uhr: SPORT1 ist vor Ort +++

SPORT1-Reporterin Anett Sattler ist bei der Nominierung in Berlin vor Ort. Ihre Eindrücke und alles Wichtige zur Nominierung wird es online und in der SPORT1-App im Video geben und bei Bundesliga Aktuell ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

+++ 12.01 Uhr: Schneider stellt sich Fans auf Twitter +++

Falls jemand nicht einverstanden ist mit den Nominierungen: Er kann hinterher Löws Co-Trainer Thomas Schneider bei Twitter auf den Zahn fühlen:

+++ 11.43 Uhr: Brandt und Kimmich angeblich drin +++

Die ersten Informationen zum Kader scheinen durchzusickern. Laut Sport Bild dürfte Löw Bayerns Joshua Kimmich und Leverkusens Julian Brandt in das vorläufige Aufgebot berufen - durchaus logische Wahlen, nachdem beide eine starke Saison hingelegt haben.

+++ 13 Teams haben vorgelegt +++

Joachim Löw ist nicht der Erste: 13 von 24 Teams haben ihren vorläufigen oder endgültigen Kader schon nominiert, gestern England (mit Manchester Uniteds Shooting Star Marcus Rashford), Italien (mit Ex-Dortmunder Ciro Immobile) und Kroatien (natürlich mit Mario Mandzukic).

+++ Problemzone defensives Mittelfeld +++

Ilkay Gündogan verpasst die EM wegen einer Knieverletzung, auch Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira haben ihre körperlichen Leiden: Die Zentrale ist ein Sorgenkind von Joachim Löw. Allerdings: Schweinsteiger liegt nach SPORT1-Informationen trotz Innenbandverletzung voll im Zeitplan, interessante junge Alternativen für die Position hat Löw auch in der Hinterhand: Joshua Kimmich, Julian Weigl, Leon Goretzka bieten sich zumindest für eine vorläufige Nominierung an.

+++ So läuft die Verkündung der EM-Nominierungen +++

Es gibt eine Präsentation in der französischen Botschaft in Berlin, neben dem Weltmeister-Coach werden auch DFB-Präsident Reinhard Grindel und Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff an ihr teilnehmen. Philippe Etienne, der Französische Botschafter in Deutschland, wird Gastgeber der PK sein.

+++ So viele Spieler werden benannt +++

Aller Voraussicht nach wird Löw 26 bis 28 Spieler nominieren, die am 24. Mai mit ins Trainingslager nach Ascona (bis 3. Juni) reisen.

Löw deutete zuletzt an, dass er heute jemanden aus dem Hut zaubern könnte - wie Shkodran Mustafi vor der WM 2014 oder seinerzeit David Odonkor beim Sommermärchen 2006: "Manchmal kann ein Überraschungsmoment durchaus sinnvoll sein und neue Energien für die gesamte Mannschaft freisetzen."

+++ So geht es nach der Nominierung weiter +++

Am 30. Mai (bis 23.59 Uhr) muss der 56-Jährige dann bei der UEFA seinen endgültigen 23-köpfigen Kader für das Turnier benennen.

Die EM-Generalprobe absolviert das DFB-Team am 4. Juni in Gelsenkirchen gegen Ungarn. Nach zwei freien Tagen im Anschluss an dieses Duell bezieht die deutsche Auswahl am 7. Juni ihr EM-Quartier in Evian-les-Bains am Genfer See.

In der Gruppenphase geht es für Deutschland dann gegen die Ukraine (12. Juni in Lille), Polen (16. Juni in St. Denis) und Nordirland (21. Juni in Paris).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel