Video

Die deutsche U21 geht mit großen Ambitionen in die EM. Trainer Horst Hrubesch gibt sich selbstbewusst, auch weil er auf schon gestandene Spieler zurückgreifen kann.

Horst Hrubesch hat kurz vor dem Start der U21-EM in Tschechien den Titel als oberstes Ziel ausgegeben.

"Wir haben genug Qualität und Selbstvertrauen, um zu sagen: Wir wollen um den Titel mitspielen", sagte der DFB-Trainer.

Vor der Auftaktpartie am Mittwoch (LIVE ab 20.30 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1) gegen Serbien warnte der 64-Jährige aber auch: "Es wird kein leichtes Turnier. Zunächst gilt es, sehr starke Serben zu schlagen."

Hrubesch hatte schon 2009 mit den späteren Weltmeistern Mesut Özil, Sami Khedira und Manuel Neuer den EM-Titel geholt, nun stehen ihm gestandene Spieler wie Kevin Volland oder Marc-Andre ter Stegen zur Verfügung.

"Ich habe die Jungs gefragt: 'Wollen wir bis ins Finale oder nicht?' Die Qualität dazu hat die Mannschaft", sagte Hrubesch.

Das zweite große Ziel wird das Olympia-Ticket für Rio de Janeiro.

"So viele Olympiasieger im Fußball gibt es in Deutschland nicht. Wenn man die Möglichkeit hat, in dem Sport, den man liebt, um olympische Medaillen zu spielen, dann sollte man sich dieses Ziel auch setzen", sagte Hrubesch.

Um erstmals seit 1988 wieder bei Olympia vertreten zu sein, muss die deutsche Mannschaft das Halbfinale erreichen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel