vergrößernverkleinern
HANDBALL-EURO-2016-GER-SLO
Rune Dahmke spielt in der Bundesliga für Rekordmeister THW Kiel © Getty Images

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft peilt gegen Ungarn den dritten Erfolg in Serie an. Senkrechtstarter Jannik Kohlbacher träumt schon von einer Medaille.

Jetzt geht es erst richtig los:

Nach den starken Auftritten gegen Schweden und Slowenien strebt die deutsche Handball-Nationalmannschaft zum Auftakt der Hauptrunde den dritten Sieg in Folge an. (SERVICE: Das sind die DHB-Gegner in der Hauptrunde)

Erster deutscher Gegner in der Hauptrunden-Gruppe II ist Ungarn, bevor am Sonntag Russland und zum Gruppenabschluss am Mittwoch Top-Favorit Dänemarkt wartet (alle Spiele ab 18 Uhr im LIVETICKER).

Senkrechtstarter Jannik Kohlbacher ist heiß auf weitere Highlights der deutschen Rasselbande.

Kampfansage sogar von Sigurdsson 

"Wir wollen mehr. Die Mannschaft brennt und ist hungrig nach weiteren Siegen", meint der erst 20 Jahre alte Kreisläufer.

Selbst der sonst eher zurückhaltende Bundestrainer Dagur Sigurdsson ließ sich vor der Hauptrunde in Breslau zu einer kleinen Kampfansage hinreißen.

"Wir haben junge, frische Spieler. Sie regenerieren schneller als alte Leute", sagt der Isländer und blickte dabei kampfeslustig wie selten.

An der Tatsache, dass die Mannschaft brennt, ließen die Spieler um Keeper Andreas Wolff auch am Donnerstag keinen Zweifel.

Wolff: "Alles ist möglich"

"Jetzt ist auf jeden Fall alles möglich", sagt Wolff. (HINTERGRUND: Hexer Thiel erklärt Wolffs Zauberhände)

Und der bullige Kohlbacher, ansonsten in Diensten der HSG Wetzlar, ergänzt: "Wir träumen von einer Medaille. Wenn wir weiterhin so knallhart Abwehr spielen, können wir viel erreichen."

Die besten Zwei der zwei Sechsergruppen erreichen das Halbfinale. Das DHB-Team ist mit 2:2 Punkten hinter Dänemark und Spanien (je 4:0 Punkte) derzeit Dritter.

Ungarn liegt mit 0:4 Punkten auf dem letzten Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel