vergrößernverkleinern
Germany v Cameroon - 2017 IHF Women's Handball World Championship Germany
Clara Woltering beendet nach dem enttäuschenden WM-Aus ihre Karriere in der Nationalmannschaft © Getty Images

Das frühe Aus der Handball-WM hat schwerwiegende Folgen im DHB-Team. Mehrere Spielerinnen beenden ihre Karriere - oder denken darüber nach.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft der Frauen steht nach dem Ausscheiden im Achtelfinale der Heim-WM vor einem Umbruch.

Neben Bundestrainer Michael Biegler, der ab Januar den Männer-Bundesligisten SC DHfK Leipzig betreut, werden einige Nationalspielerinnen ihre internationale Karrieren beenden.

Torfrau Clara Woltering (34) und Rückraumspielerin Nadja Mansson (29) kündigten nach dem 17:21 gegen Dänemark ihren Rückzug aus der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) an.

Video

Woltering bestätigte das Ende ihrer langen DHB-Karriere am Montag unter Tränen im Teamhotel. 14 Jahre spielte sie für die Nationalmannschaft und absolvierte in dieser Zeit 222 Länderspiele (1 Tor). Mansson absolvierte 78 Länderspiele und erzielte dabei 275 Tore.

Loerper lässt Zukunft offen

"Ich werde keine Nationalmannschaft mehr spielen. Es war für mich die letzte Partie", sagte Mansson: "Es ist natürlich schade, dass es so endet, aber ich bin auf jeden Fall eine von denen, die keine Nationalmannschaft mehr spielen wird."

Video

Kapitänin Anna Loerper (33) ließ ihre Zukunft bewusst offen. Und auch Spielerinnen wie Kerstin Wohlbold (33), Katja Kramarczyk (33), Isabell Klein (33) und Jenny Karolius (31) dürften beim neuen Bundestrainer Henk Groener, der seine Arbeit am 1. Januar aufnimmt, keine Schlüsselrollen mehr einnehmen.

"Ich gehe davon, dass viele Spielerinnen ihre Karrieren beenden werden und das ist natürlich traurig, auf diese Weise die Karriere zu beenden. Das ist eine riesige Chance gewesen, in Deutschland eine WM zu spielen", sagte Loerper.

Video

Sie selbst "brauche noch ein bisschen, um das zu verarbeiten. Ich weiß es noch nicht und möchte aus der Emotionalität heraus keine Entscheidung treffen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel