vergrößernverkleinern
Christian Ziege (M.) ist neuer Trainer von Atletico Baleares © twitter.com/atleticbalears

Christian Ziege nimmt seine Arbeit beim spanischen Drittligisten Atletico Baleares auf. Unterhachings Ex-Coach spricht bei SPORT1 über seinen neuen Job.

Christian Ziege geht seine neue Aufgabe als Trainer des spanischen Drittligisten Atletico Baleares voller Elan an. "Bei Atletico Baleares hat es in den letzten Jahren extreme Umbrüche gegeben", sagt der Ex-Bayern-Profi zu SPORT1.

"Jetzt ist der Verein aber in der Lage, nach vorne zu schauen und den sportlichen Aufstieg in Angriff zu nehmen." Der Reiz liegt für Ziege darin "etwas aufzubauen."

Und auch der Klub des deutschen Hotelunternehmers Ingo Volckmann hat mit dem Europameister von 1996 einiges vor.

Aufstieg als Ziel

Der Verein hat laut Ziege "auf Mallorca eine große Tradition und dank der Arbeit von Ingo Volckmann und seinem Team ein solides Fundament. Ziel wird es sein, Atletico in die zweite spanische Liga zu führen." Bis 2017 hat Ziege für dieses Projekt erst einmal unterschrieben.

Die Rahmenbedingungen sind überschaubar. Der Zuschauerzuspruch im kleinen Stadion "Son Malferit" ist ähnlich wie bei Zieges letzter Cheftrainer-Stelle in Unterhaching. Vor den Toren Münchens war sein Engagement im zurückliegenden März zu Ende gegangen - kurz danach stieg Haching in die Vierte Liga ab.

"Man kann Dinge natürlich optimieren"

"Die Arbeitsbedingungen vor Ort sind sehr gut und müssen sich nicht hinter den Möglichkeiten, wie sie in Deutschland gegeben sind, verstecken", sagt Ziege, "aber man kann Dinge natürlich immer optimieren. Auch das wird Teil meiner Arbeit sein."

Das kleine Stadion ist das Ergebnis eines massiven Sparkurses. Bis 2012 hatte der Klub im Balear Stadion mit einem Fassungsvermögen von 18.000 Zuschauern gespielt. Im Sommer 2014 musste Volckmann Atletico vor der Pleite bewahren und finanzielle Altlasten beseitigen.

Langfristiges Ziel beim mallorquinischen Drittligisten soll es sein Lokalrivale Real Mallorca, wo der deutsche Top-Manager Utz Claassen als Präsident und Hauptgeschäftsführer agiert, den Rang abzulaufen.

"Zweitliga-Derby wäre Highlight"

Dieses Ziel soll Ziege vorantreiben: mit einer Mannschaft, die immerhin den deutschen Ex-Nationalspieler Malik Fathi in ihren Reihen weiß. Von einem Angriff auf Lokalrivale Real will Ziege noch nichts wissen: "Ich sehe das nicht als Angriff auf Real, eher als eine gesunde sportliche Rivalität. Ein Zweitliga-Derby auf Augenhöhe wäre für die Insel sicherlich ein Highlight."

Der 43-Jährige wird mit seiner Familie nach Spanien übersiedeln. "Die Entscheidung habe ich nicht allein getroffen, sondern vorher mit der Familie abgestimmt. Von daher werden sie auch gemeinsam mit mir nach Mallorca ziehen. Und es gibt wahrlich schlechtere Orte zum Leben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel