Video

Toni Kroos verhilft Real zum Sieg gegen Celta und ist nur noch einen Punkt von seinem ersten spanischen Meistertitel entfernt. Presse und Fans schwärmen.

Das Estadio Balaidos gilt als eines der baufälligsten und für Gästeteams ungemütlichsten Fußballstadien Spaniens. Toni Kroos fühlt sich in dem Wohnzimmer von Celta Vigo aber ziemlich wohl. 

2014 traf er hier in einem Länderspiel für Deutschland. 2015 erzielte er hier eines seiner ersten Tore für Real Madrid. Seinen schönsten Moment in der galicischen Kultstätte hob sich der Weltmeister aber noch zwei weitere Jahre auf - für den 17. Mai 2017.

Video

"Pure Klasse und Eleganz"

Real siegte souverän mit 4:1 gegen Vigo und eroberte einen Spieltag vor Saisonende die spanische Spitzenposition zurück. Kroos markierte - wie schon wenige Tage zuvor gegen den FC Sevilla - den Schlusspunkt.

"Er war erneut der Leuchtturm im Real-Mittelfeld und krönte seine gute Leistung mit einem schönen Tor", lobte die spanische Zeitung Mundo Deportivo den Spielgestalter in ihrer Einzelkritik. Das Madrider Blatt AS kommentierte: "Kroos biegt in Top-Form auf die Zielgerade ein."

Das "größte Kompliment überhaupt" bekam der 27-Jährige aber von einem Fan auf Twitter: "Kroos ist der Federer des Fußballs. Pure Klasse und Eleganz."

Ein Punkt reicht zum Titel

Real braucht am letzten Spieltag beim FC Malaga (So., ab 20 Uhr im LIVETICKER) nur noch einen Punkt, um erstmals seit fünf Jahren wieder Meister zu werden. Nach dem Champions-League-Sieg im vergangenen Jahr wäre es der erste nationale Titel für Kroos. 

Am 3. Juni könnte in Cardiff gegen Juventus Turin dann ein weiterer Champions-League-Titel hinzukommen. Die "Madridistas" träumen vom ersten Double aus Meisterschaft und der Krone in Europa seit 1958.

"Der schwierigste Teil steht noch bevor. Wir denken jetzt an die Liga. Und wir dürfen nicht nach Malaga fahren, um zu spekulieren", mahnte Trainer Zinedine Zidane. Auch Superstar Cristiano Ronaldo, mit einem Doppelpack in Vigo erolgreich, verbat Rechenspiele: "Wir sind Real Madrid und gehen immer raus, um zu gewinnen."

Bei Punktgleichheit ginge der Titel an Barcelona, das den in Spanien relevanten direkten Vergleich mit Real gewonnen hat. Lionel Messi und Co. hoffen im heimischen Camp Nou gegen SD Eibar (So., ab 20 Uhr im LIVETICKER) auf einen Ausrutscher. Ob der "Federer des Fußballs" das zulässt?

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel