Video

Chelseas Teammanager Jose Mourinho hat nach dem 1:1 gegen Burnley wieder einmal genervt auf die Schiedsrichter der Premier League reagiert.

"Ich bevorzuge es, mich dazu nicht zu äußern", sagte er mit Blick auf die Leistung des Unparteiischen Martin Atkinson. Er beschrieb die Situation mit der vor einigen Wochen im Liga-Pokal, als sein Stürmer Diego Costa nach der Partie gegen den FC Liverpool von den Medien als "Krimineller" abgestempelt worden war. "Vergleichen Sie das mit dem, was hier passiert ist."

Für Mourinho waren es vier Momente, die das Spiel entschieden hatten: "Die Minuten 30, 33, 43 und 69. Sie spiegeln die Geschichte des Spiels wider."

Nach einer halben Stunde hatte der 52-Jährige ein rotwürdiges Foul von Burnleys Ashley Barnes gesehen, kurz darauf hätte es seiner Meinung nach für ein Halten von Michael Kightly gegen Branislav Ivanovic einen Strafstoß für Costa geben müssen. In der 43. Minute wurde dann Costa im Strafraum zu Fall gebracht, die letzte von Mourinho angesprochene Szene war der Platzverweis gegen Chelseas Nemanja Matic.

"Gehen Sie nach Hause, schauen Sie sich die Szenen an, und Sie werden wissen, was ich von dem Spiel halte", sagte Mourinho abschließend.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel