vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-MAN CITY-LEICESTER
Robert Huth (r.) und Leicester City rang Manchester City am 25. Spieltg mit 3:1 nieder © Getty Images

Doppeltorschütze Robert Huth wird nach Leicesters 3:1 bei Manchester City von Englands Medien gefeiert. Die Buchmacher denken mittlerweile um.

Leicester Citys Märchen geht weiter.

Die Sensationstruppe aus den East Midlands untermauerte mit ihrem 3:1-Auswärtssieg beim direkten Verfolger Manchester City am Samstag eindrucksvoll, dass sie ernsthafte Titelambitionen hegt. 

Im Mittelpunkt der großen Party im Ethiad Stadium: Robert Huth. Der deutsche Innenverteidiger avancierte mit zwei Treffern zum Matchwinner. 

"Huth war alles, was die Verteidiger von Manchester City nicht waren - mutig, stark und ein Bündel an Begierde", schwärmte die Zeitung The Times. Und The Guardian feierte den 31 Jahre alten Routinier als "Giganten vorne und hinten". 

Teamkollege Christian Fuchs schrieb auf Instagram: "You can't handle the Huth!" Sinngemäß übersetzt: "Niemand kann den Huth stoppen!"

Der gebürtige Berliner besitzt einen großen Anteil daran, dass Leicester die Premier League nach 25 Spieltagen mit sechs Punkten Vorsprung anführt.

Der Mannschaft des Italieners Claudio Ranieri fehlen nur noch 13 Streiche, um einen der größten Coups der englischen Fußballgeschichte perfekt zu machen.

Die Foxes lassen mittlerweile auch die englischen Buchmacher umdenken. 

Während Leicester im vergangenen August noch absoluter Außenseiter im Titelrennen war (Quote: 5000:1), ist die Mannschaft jetzt der Top-Favorit auf die Meisterschaft.

Wer beispielsweise beim Wettanbieter Betfair fünf Pfund auf Leicester als Champion setzt, bekäme im Erfolgsfall 15 Pfund ausgezahlt. Manchester Citys Triumph würde beim gleichen Einsatz dagegen 20 Pfund bringen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel