Video

Nach seiner Tätlichkeit gegen Chelseas Diego Costa droht Moussa Dembele ein Nachspiel. Der Verband ermittelt, weil der Schiedsrichter die Aktion nicht bemerkte.

Seine Mannschaft hat die Meisterschaft verpatzt - und jetzt drohen Tottenhams Moussa Dembele nach dem 2:2 beim FC Chelsea auch noch persönliche Konsequenzen. 

Der Mittelfeldspieler hatte sich in einer heißen Schlussphase zu einer Tätlichkeit an Chelseas Diego Costa hinreißen lassen. Während einer Rudelbildung stach er seinem Gegner ins Auge. 

Weil die Aktion von Schiedsrichter Mark Clattenburg unbemerkt blieb, leitete der englische Verband im Nachhinein Ermittlungen gegen Dembele ein. Ihm drohen bis zu zehn Spiele Sperre.

Auch den Klubs droht ein Nachspiel, nachdem Offizielle beider Seiten gegen Ende der Partie mehrfach aufs Feld gelaufen und aneinander geraten waren. 

Clattenburg zeigte in dem hitzigen Duell insgesamt zwölfmal Gelb. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel