vergrößernverkleinern
Mario Balotelli hat seinen Weltfußballer-Traum noch nicht aufgegeben
Mario Balotelli hat seinen Weltfußballer-Traum noch nicht aufgegeben © Imago

Deutschland-Schreck Mario Balotelli kehrt auf unorthodoxem Weg zum FC Liverpool zurück. Er spuckt wieder selbstbewusste Töne - übt aber auch Selbstkritik.

Am Tag der Neuauflage des Duells, das ihn zum Deutschland-Schreck machte, macht Mario Balotelli einmal mehr auf sich aufmerksam.

Nach seinem einjährigen Leih-Intermezzo beim AC Mailand hat sich der italienische Doppeltorschütze des EM-Halbfinals 2012 eindrucksvoll beim FC Liverpool zurückgemeldet - verbal. 

"Ich werde den Ballon d'Or gewinnen - irgendwann. Es mag lächerlich klingen, aber wichtig ist, dass ich selbst realisiert habe: Es ist noch nicht zu spät", kündigte Italiens Enfant Terrible im Interview mit der Corriere della Serra an.

Am gleichen Tag wohnte Balotelli dem Trainingsauftakt von Jürgen Klopps Team bei. Zum Schutz vor Kameras schmuggelte sich der Angreifer auf das Trainingsgelände, indem er sich auf die Rückbank eines Taxis legte.

Balotelli will ans Limit

Auf dem Platz verstecken will sich der mittlerweile 25-Jährige in Zukunft nicht mehr.

"Auf einer Skala von 0 bis 10 habe ich bei 5 aufgehört", meinte Balotelli, der bei der EM nach einem längeren Form-Durchhänger nicht im italienischen Kader steht. Er habe insbesondere in den vergangenen zwei Jahren gemerkt, in seiner Entwicklung stehen geblieben zu sein. Er wolle sich daher fortan steigern und "die 10 erreichen". 

"Ich habe zu wenige Erwartungen in mich selbst gesetzt. Ich habe Talent", sagte Balotelli.

Ob Klopp das gleiche denkt? Aktuell wohl nicht, denn der Liverpool-Flop steht zum Verkauf. Galatasaray Istanbul soll an ihm interessiert sein. Für den Skandalmagneten steht momentan nur fest: Er will in der kommenden Saison mehr als nur verbal für Furore sorgen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel