vergrößernverkleinern
Samir Nasri arbeitete nur wenige Wochen mit Pep Guardiola zusammen © Getty Images

Pep Guardiola geht streng mit seinen Stars um. Der Trainer von Manchester City stellt ihnen sogar Regeln im heimischen Schlafzimmer auf, verrät Ex-Spieler Samir Nasri.

Pep Guardiola will, dass alles perfekt ist. Dass seine Spieler ideale Arbeitsbedingungen haben, aber auch, dass sie selbst etwas dazu beitragen. Durch eine gesunde Ernährung - und vor allem durch eine gute Regeneration. 

Der Trainer von Manchester City hat sogar kein Problem damit, seinen Spielern Sex zu später Stunde zu verbieten. Das geht zumindest aus den Aussagen seines ehemaligen Schützlings Samir Nasri in der französischen Tageszeitung L'Equipe hervor.

"Pep sagte uns, dass wir nur vor Mitternacht Sex haben dürfen - selbst an freien Tagen", berichtete Nasri.

"Er holte das Beste aus Lewandowski heraus"

Guardiola habe mit dieser skurrilen Vorschrift muskuläre Verletzungen reduzieren wollen: "Es geht darum, viel und gut zu schlafen. Pep sagte uns, dass er dadurch das Beste aus Lionel Messi und Robert Lewandowski herausholte."

Auch in Bezug auf die Ernährung sei der frühere Bayern-Coach "pingelig" gewesen und habe "viele Dinge in der Küche unterdrückt", verriet Nasri.

Video

Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler selbst war mit ein paar Pfunden zu viel auf den Rippen aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt und hatte so Guardiolas Ärger provoziert.

"Pep regte sich oft über mich auf"

"Er gab mir klipp und klar zu verstehen, dass ich 76 Kilo wiegen muss. Wenn du bei ihm zwei Kilo zu viel wiegst, bist du erstmal raus. Und ich hatte seiner Meinung nach vier zu viel. Er regte sich oft über mich auf", erzählte Nasri.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

Der französische Ex-Nationalspieler hatte zu Beginn der Vorbereitung sogar allein trainieren müssen, ehe ihn Guardiola begnadigte und zur Mannschaft zurückholte.

Video

Letztlich verließ Nasri Manchester dennoch und wechselte auf Leihbasis zum FC Sevilla, wo er bereits zu den Leistungsträgern und Publikumslieblingen zählt.

Seine gute Form verdankt der jahrelange Problemprofi auch Guardiola: "Ich hatte großes Glück, die Vorbereitung unter ihm zu machen. Er verhalf mir zur Selbstreflexion. Auch wenn ich anfangs meine Zweifel hatte, merkte ich, dass er ein Top-Trainer ist."

Schon beim FC Bayern war Guardiola in Gewichts- und Ernährungsfragen streng: Zu Beginn seiner Amtszeit wurde eine Ernährungsberaterin eingestellt, im Januar 2016 schrieb Guardiola Schlagzeilen, weil er vor versammelter Mannschaft das Übergewicht mehrerer Spieler kritisiert haben soll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel