Video

München - Real Madrid ist offenbar an einer Verpflichtung von Nationalspieler Shkodran Mustafi interessiert. Der Vater des Weltmeisters bestätigt bei SPORT1 Gespräche.

Real Madrid will offenbar Shkodran Mustafi als Nachfolger von Sergio Ramos verpflichten. Der spanische Rekordmeister hat bereits Kontakt mit dem Management des 23-Jährigen aufgenommen.

"Ja, es stimmt. Es gab schon Telefonate in der Sache", bestätigte Mustafis Vater Kujtim Mustafi im Gespräch mit SPORT1: "Real ist ein toller Verein mit vielen Erfolgen. Und natürlich würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht stolz wäre, wenn mein Sohn dorthin wechseln würde."

Mustafi selber wollte das SPORT1 gegenüber nicht bestätigen. "Ich bin gerade im Urlaub, doch welcher Spieler freut sich nicht, wenn ein Verein wie Real an Dir interessiert sein soll."

Das zeige nur, "dass du super Leistungen gezeigt hast. Es gibt keinen Spieler, der sich nicht freuen würde", meinte der deutsche Nationalspieler weiter.

Auch Barca interessiert

Darüber hinaus erklärte sein Berater Ali Bulut der Bild, dass Champions-League-Sieger FC Barcelona für einen Wechsel im Winter angefragt habe. Bis dahin dürfen die Katalanen wegen ihrer Transfersperre keine Spieler verpflichten.

Konkreter aber ist das Interesse von Real, da Nationalspieler Sergio Ramos seinen Abgang forciert. Der 29-Jährige wird heftig von Manchester United umworben.

Eine erste Offerte in Höhe von 49 Millionen Euro Ablöse lehnte Real nach Informationen der Daily Mail bereits ab. Da der Verteidiger seine sportliche Zukunft innerhalb der nächsten zwei Wochen geklärt haben will, kann ManUnited im Ablöse-Poker allerdings nicht auf Zeit spielen.

Vertrag bis 2019 in Valencia

Mustafi steht allerdings noch bis Sommer 2019 beim FC Valencia unter Vertrag und sein Marktwert wird auf rund 15 Millionen Euro taxiert.

Ein Wechsel zu den "Königlichen" wäre für Mustafi die Krönung seiner bisherigen Karriere. Erst im vergangenen Sommer war er nach der gewonnen Weltmeisterschaft mit Deutschland von Sampdoria Genua zu Valencia gewechselt, die Spanier hatten damals acht Millionen Euro für ihn bezahlt.

Dort wurde er gleich in seiner ersten Saison zum Leistungsträger. Als Vierter qualifizierte sich der Klub für die Champions League.

"Ich hatte mit dem FC Valencia eine überragende Saison. Wir haben unser Ziel unter die ersten vier zu kommen erreicht und ich habe die meisten Spiele bestreiten können", sagte Mustafi kürzlich zu SPORT1.

"Mit der Nationalmannschaft wollten wir natürlich auf Platz eins der EM-Qualigruppe stehen. Das ist weiter unser Ziel. Wir haben alles in der eigenen Hand. Das Jahr war im Großen und Ganzen sehr positiv."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel