Video

Reals Präsident spricht Klartext und beendet die Gerüchte um einen Wechsel des Verteidigers zu Manchester United. Der Coach soll zwischen den zerrütteten Parteien vermitteln.

 Florentino Perez hat zu den Transfergerüchten um Sergio Ramos (29) ein Machtwort gesprochen.

"Wir haben Spieler, die einen Vertrag haben und vielleicht gehen wollen, aber nicht gehen werden", sagte der Präsident von Real Madrid.

Zumal Ramos nach einem Bericht der Marca als Kapitän-Nachfolger für Iker Casillas (jetzt FC Porto) vorgesehen ist.

Zwar soll es für Ramos ein Angebot von Manchester United geben, wonach der Innenverteidiger (Vertrag in Madrid noch bis 2017 / Marktwert 40 Millionen Euro) bei einem Wechsel nach England jährlich 11 Millionen Euro verdiene.

Doch laut dem spanischen Blatt könne es sich Madrid nicht erlauben, gleich zwei Kapitäne zu verlieren.

Problem nur: Das Verhältnis zwischen Perez und Ramos gilt als zerrüttet. Trainer Rafael Benitez soll zwischen den beiden nun schlichten im Rahmen einer PR-Reise der Königlichen nach Australien und China.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel