vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-RAYO-REALMADRID
Gareth Bale wechselte 2013 von Tottenham Hotspur zu Real Madrid © Getty Images

Ein Dokument zeigt, dass Real Madrids Gareth Bale doch noch vor Cristiano Ronaldo der teuerste Transfer aller Zeiten ist. Außerdem kommen zwei irre Klauseln ans Licht.

Was für ein Wirbel war das damals beim Wechsel von Gareth Bale zu Real Madrid, als der Waliser wegen der astronomischen Ablösesumme zunächst als teuerster Spieler der Welt galt - vor Cristiano Ronaldo. Angeblich soll der Portugiese deshalb so eingeschnappt gewesen sein, dass er sogar mit Abschied drohte.

Letztlich gab Real öffentlich dann für Bale eine Ablöse an, die unter der von Ronaldo lag und die Wogen glätteten sich - bis jetzt. Denn ein Transferdokument, das jetzt von Football Leaks veröffentlicht wurde und auch der Marca vorliegt, zeigt, dass Bale wohl doch teurer war als Ronaldo!

Die Vereinbarung vom 13. August 2013 legt nahe, dass Bale damals für insgesamt 100.759.418 Euro von Tottenham Hotspur zu den "Königlichen" wechselte.

Bale kostete doch 100 Millionen

Offiziell nannten die beiden Klubs als Ablöse für Bale steht die Summe von 91,59 Millionen - und damit knapp 2,5 Millionen weniger als die rund 94 Millionen, die Real 2009 für Ronaldo an Manchester United zahlte.

Klausel 15 in dem sechsseitigen Vertragswerk bringt nun ein pikantes Detail ans Licht: Darin wird vereinbart, dass Real gegenüber den Medien eine offizielle Ablöse von 78.171.930 Pfund (91,59 Millionen Euro) nennen wird. Tottenham verzichtet darauf, sich öffentlich zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu äußern.

Real trickst Ablöse offenbar runter

Real trickste die Ablöse aber offenbar herunter, um Ronaldo nicht das Label "Teuerster Spieler der Welt" zu entziehen. Hätten die "Königlichen" Bales Ablöse kompletten auf einmal bezahlt, hätter er "nur" 91.589.882 Euro gekostet 

Aber: Madrid zahlte in Raten - womit die Summe auf satte 99.743.542 Euro ansteigt. Und damit ist Bale nun doch der Rekordtransfer aller Zeiten.

Die Ablöse für den Offensivspieler setzte sich demnach aus vier Raten in Höhe von 24.935.895 Euro zusammen. Dazu kam ein Solidaritätszuschlag in Höhe von 1.015.875 Euro. 

Zwei kuriose Klauseln 

Das Dokument, das von Klubboss Daniel Levy sowie Reals General Manager José Angel Sánchez unterschrieben ist, deckt außerdem noch gleich zwei kuriose Klauseln auf:

Hätte Real Bale bis September 2015 zurück in die Premier League verkauft, hätte Tottenham noch einmal einen Bonus von 13 Millionen kassiert, der Gesamterlös aus dem Bale-Verkauf wäre auf fast 113 Millionen ansteigen.

Aber damit nicht genug: Bis 2019 sicherten sich die Spurs außerdem ein Vorkaufsrecht auf ihren Ex-Spielern.

Für den Fall eines Verkaufs von Bale zurück in die Premier League wurde Tottenham 72 Stunden Zeit gegeben, um ein Veto gegen den Transfer einzulegen (die Frist läuft ab dem Zeitpunkt, an dem Real Tottenham über das Angebot informiert.)

Allerdings ist die Echtheit des Dokuments bislang nicht sichergestellt. Weder Real noch die Spurs haben sich bislang dazu geäußert. 

Die teuersten Fußballer: 

1. Gareth Bale 2013 Tottenham Hotspur zu Real Madrid 100,76 Millionen Euro

2. Cristiano Ronaldo 2009 Manchester United zu Real Madrid 94,0

3. Neymar 2013 FC Santos zum FC Barcelona 86,2

4. Luis Suárez 2014 FC Liverpool zum FC Barcelona 81,0

5. James Rodríguez 2014 AS Monaco zu Real Madrid 80,0

6. Zinédine Zidane 2001 Juventus Turin zu Real Madrid 76,0

7. Ángel Di María 2014 Real Madrid zu Manchester United 75,0

7. Kevin De Bruyne 2015 VfL Wolfsburg zu Manchester City 75,0 (Die Ablöse kann sich durch Bonuszahlungen von City an Wolfsburg noch um rund sieben Millionen Euro erhöhen)

9. Zlatan Ibrahimovic 2009 Inter Mailand zum FC Barcelona 70,0 (Inter Mailand bekam für den Wechsel rund 50 Millionen Euro und Stürmer Samuel Eto'o)

10. Raheem Sterling 2015 FC Liverpool zu Manchester City 69,0

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel