Video

Der FC Barcelona revanchiert sich mit einer Gala gegen Celta Vigo für die Pleite im Hinspiel. Lionel Messi zaubert und sorgt mit einem trickreichen Elfmeter für Aufsehen.

Tabellenführer FC Barcelona hat mit einer Gala den alten Vorsprung auf die Verfolger in der Primera Division wieder hergestellt. Die Katalanen gewannen 6:1 (1:1) gegen Celta Vigo und zeigten dabei in der zweiten Halbzeit pure Spielfreude und sorgten mit einem Elfmeter-Trick für Aufsehen. (Spielplan und Tabelle der Primera Division)

Stürmerstar Luis Suarez erzielte einen Hattrick (59./75./82.), nachdem ihm Weltfußballer Lionel Messi den dritten Treffer kurios aufgelegt hatte: Der Argentinier spielte einen Foulelfmeter als Querpass auf Suarez, der nur noch einschieben musste (Die Highlights des Spiels sehen Sie ab Montag im SPORT1-Video).

Enrique schwärmt

Dass dieser Strafstoß für Messi offiziell als verschossen in der Statistik geführt wird, dürfte ihn nur wenig ärgern. "Leo (Messi, Anm. d. Red.) denkt sich immer irgendwelche Dinge aus. Ich habe das die beiden noch in keiner Trainings-Einheit machen sehen", sagte Teamkollege Jordi Alba.

Auch Trainer Luis Enrique fand nur lobende Worte für seine Stars: "Man darf Elfmeter so schießen. Das ist erlaubt, es gab einen solchen Elfmeter von Cruyff, den jeder kennt. Ich hätte ihn nicht so geschossen, weil ich sicherlich auf den Ball getreten hätte und hingefallen wäre. Aber ich schieße keine Elfmeter. Ich sehe diese Spieler trainieren und sie sind die Besten. Dazu gehört, dass sie Dinge tun, die dich sprachlos machen."

Neymar sollte eigentlich schießen

Brasiliens Superstar Neymar erklärte derweil, die Vorlage sei eigentlich für ihn gedacht gewesen.

"Wir haben das im Training geübt, aber Luis war schneller", sagte Neymar bei Barca TV: "Aber das ist egal. Er hat getroffen, also hat alles geklappt."

Netz flippt aus

Das Camp Nou stand Kopf, die Laola-Welle schwappte durchs Stadion. Innerhalb kürzester Zeit überschlugen sich die sozialen Netzwerke. "Messi. Suarez. Ihr. Seid. Irre!", twitterte die englische Legende Gary Lineker. "Ich bin mir sicher, dass Messi und Suarez gelangweilt waren und nach neuen Wegen gesucht haben sich selbst zu unterhalten", schrieb ein Anderer.

Viele fühlten sich an einen legendären Elfmeter des ehemaligen Barca-Stars Johann Cruyff erinnert, der 1982 im Trikot von Ajax Amsterdam den Ball in den Laufweg seines Teamkameraden Jesper Olsen legte, der ihm die Kugel dann auch noch zurückspielte.

Suarez in Gala-Form

Messi selbst per Traumfreistoß (28.), der Ex-Schalker Ivan Rakitic mit einem feinen Lupfer (85.) und Neymar (90.+1) trafen außerdem für Barcelona. John Guidetti (39.) hatte zwischenzeitlich per Foulelfmeter ausgeglichen. Für Suarez war es bereits der dritte Hattrick in den letzten sieben Spielen, mit 23 Treffern führt er die Torschützenliste der Primera Division an.

Barca nahm mit dem Sieg zudem Revanche für die bittere 1:4-Pleite aus dem Hinspiel bei den Galiziern.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel