vergrößernverkleinern
FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-LASPALMAS
Spaniens Regierung will die Separatistenflagge nicht in Madrid sehen © Getty Images

Eine Horde Barca-Fans in Spaniens Hauptstadt, das gibt oft Ärger. So auch vor dem Pokalfinale gegen Sevilla. Es geht um katalanische Flaggen – und es wird richtig ernst.

Der FC Barcelona legt sich vor dem Pokalfinale am Sonntag gegen den FC Sevilla im Madrider Estadio Vicente Calderon (ab 21.30 Uhr im LIVETICKER) mit der spanischen Regierung an.

Der Verein teilte mit, eine Verwaltungsbeschwerde bei einem Madrider Gericht eingereicht zu haben. Es geht um das Verbot der Regierung von katalanischen Separatistenflaggen beim Spiel.

Video

Diese Entscheidung der Regierung verstoße laut Verein gegen "das fundamentale Recht auf freie Meinungsäußerung".

Beamten zufolge wurde das Verbot als Teil der Sicherheitsmaßnahmen rund um das Finale bewilligt. Es werden Ausschreitungen befürchtet, sollten Fans die politisch hochbrisanten Fahnen in der Hauptstadt zeigen.

Die Fans des FC Barcelona reagieren auf das Verbot auf ihre Wesie: Statt der katalanischen Separatistenflaggen wollen die Barca-Anhänger 10.000 schottische Flaggen mit ins Stadion bringen. 

Die Schotten gelten als Vorbilder Kataloniens, da sie 2014 in einem Referendum für ihre eigene Unabhängikeit stimmen konnten. Die Katalanen versuchen seit Jahren vergeblich, über ihre eigene Unabhängigkeit abstimmen zu dürfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel