Video

Cristiano Ronaldo wird bei Reals Remis in Las Palmas ausgewechselt. Das ungewohnte Gefühl passt ihm überhaupt nicht. Zinedine Zidane erklärt seine Maßnahme.

Es war ein nahezu historischer Moment: Erstmals in seinen gut sieben Jahren bei Real Madrid wurde Cristiano Ronaldo beim 2:2 bei UD Las Palmas aus taktischen Gründen ausgewechselt.

Nachdem der Portugiese überwiegend blass geblieben war, nahm Trainer Zinedine Zidane ihn in der 72. Minute vom Feld. Das passte dem Europameister offensichtlich gar nicht. Er konnte sich gerade noch dazu zwingen, Zidane den offerierten Handschlag anzunehmen. Doch Ronaldo würdigte seinen Coach keines Blickes und setzte sich mit wütender Miene auf die Bank.

Schadenfreude bei katalanischen Zeitungen

"Eingeschnappt", "sauer", ja "bestürzt" sei Ronaldo gewesen, kommentierten die spanischen Zeitungen dessen Reaktion. Die katalanischen Blätter zeigten auf ihren Titelseiten dagegen genüsslich Bilder vom zerknirschten "CR7" neben jubelnden Barca-Stars.

Der Superstar ist es nicht gewohnt, aus anderen Gründen als gesundheitlichen aus der Partie genommen zu werden. Insgesamt musste er im 238. Ligaspiel für Real erst zum 19. Mal vorzeitig runter.

Zumal er tatenlos zusehen musste, wie Toni Kroos und Co. den bei Ronaldos Auswechslung sicher geglaubten Sieg verspielten. Erzvrivale FC Barcelona, der in der Königsklasse am Dienstag bei Borussia Mönchengladbach antritt, rückte durch das 5:0 (2:0) bei Sporting Gijón bis auf einen Punkt an den Tabellenführer der Primera División heran.

Zidane erklärt Auswechslung

Video

Die Maßnahme von Zidane ist jedoch kaum verwunderlich. Ronaldo hinkt seiner Topform derzeit weit hinterher, hat in der Primera Division nach dem 6. Spieltag bislang erst einmal getroffen. Möglicherweise spielt die Verletzung, die er im EM-Finale erlitten hatte, noch eine Rolle.

Deshalb wollte Zidane dem 31-Jährigen eine Pause gönnen. "Ich dachte einfach, es wäre der Moment, um Cristiano ein bisschen früher herauszunehmen. Ich weiß, dass er immer spielen will, aber ich muss an den Spieler denken und für mich galt es, ihn sich ausruhen zu lassen und an die Champions League zu denken", erklärte der Franzose seine Entscheidung im Hinblick auf die Partie am kommenden Mittwoch bei Borussia Dortmund (20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Benzema zeigt Verständnis

Torschütze Karim Benzema zeigte Verständnis für seinen Teamkollegen. "Niemandem gefällt es, ausgewechselt zu werden - Cristiano schon gar nicht", sagte Benzema.

Aufmunterung erhielt Ronaldo auch von seiner Mutter. "Nie den Kopf hängen lassen", twitterte Dolores Aveiro.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel