vergrößernverkleinern
Der Undertaker (r.) verlor bei WrestleMania 33 gegen Roman Reigns
Der Undertaker (r.) verlor bei WrestleMania 33 gegen Roman Reigns © WWE 2017 All Rights Reserved

München - Insider-Berichte verdeutlichen, warum der Undertaker bei WrestleMania 33 seine Karriere beendete: Nach einer Hüft-OP gibt es kein Zurück für die Legende.

Der Undertaker hat am Wochenende bei WrestleMania 33 seine Wrestling-Karriere beendet - warum, wird nun noch deutlicher.

Der 52-Jährige werde demnächst eine künstliche Hüfte bekommen, berichtet der gut informierte Wrestling Observer. Nach der Operation sei eine Fortsetzung seiner Karriere im Ring unmöglich.

Wie der Observer und andere Insider-Medien berichten, hatte Mark Calaway, wie der Taker bürgerlich heißt schon länger schwere Hüftprobleme, die Notwendigkeit der OP sei abzusehen gewesen, er habe sie jedoch so lange wie möglich hinausgezögert, um seine Laufbahn noch würdig beschließen zu können.

Video

Undertaker leidet angeblich heftig

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der Undertaker ein Hüft-Operation unterzogen, er wurde danach mehrfach mit Gehhilfen gesichtet, auch seine Ring-Auftritte vor WrestleMania sollen ihm heftige Schmerzen bereitet haben.

Der Undertaker verlor am Sonntag im Citrus Bowl von Orlando nach über 26 Jahren bei WWE sein letztes Match gegen Roman Reigns. Danach ließ er Teile seiner berühmten Ringkleidung zurück um zu signalisieren, dass seine Karriere vorbei ist.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel