vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel
Die italienischen Medien geht mit Sebastian Vettel hart ins Gericht © Getty Images

Nach dem Aus in Malaysia steht Sebastian Vettel in Italien in der Kritik. In England wird über die Verschwörungstheorie rund um Lewis Hamilton diskutiert. Pressestimmen.

Sebastian Vettel wirkte beim Großen Preis von Malaysia am Start etwas übermotiviert. Die Kollision mit Nico Rosberg und das frühe Aus passen ins eher bescheidene Bild, das der viermalige Weltmeister und Ferrari in dieser Saison abgeben.

Am Tag danach gingen die italienischen Medien dementsprechend hart mit Sebastian Vettel ins Gericht. "Fest steht, dass Ferrari dringend einen erfolgreichen Piloten braucht", schrieb der Corriere della Sera sogar.

In den englischen Zeitungen sind dagegen die Verschwörungstheorien rund um den britischen Weltmeister Lewis Hamilton das bestimmende Thema.

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zusammen:

ENGLAND

The Times: "Lewis wittert Sabotage, er glaubt, sein Team will einen deutschen Weltmeister. Er hätte diesen Sieg dringend gebraucht, und er hatte ihn dicht vor Augen, als sich all seine Hoffnungen in dem weißen Rauch im Heck seines Silberpfeils auflösten."

Video

The Guardian: "Sollte es in den vergangenen Wochen Vermutungen gegeben haben, dass Mercedes in diesem Jahr einen Weltmeister Nico Rosberg bevorzugt, so wurden diese am Sonntag in Malaysia kräftig befeuert. Zum vierten Mal in dieser Saison macht ein technisches Problem Lewis' Rennen kaputt. Es wird immer schwerer für ihn, seinen Titel zu verteidigen, allmählich läuft ihm die Zeit davon."

The Telegraph: "Zuerst schossen die Flammen aus dem Heck seines Autos, dann feuerte Lewis Hamilton gegen Mercedes. Immer wieder waren in dieser Saison Gerüchte über Sabotage im eigenen Team laut geworden, doch bislang hatte Lewis sich immer zurückgehalten. In Malaysia verlor er seine Beherrschung, der spektakuläre Ausfall war mehr, als der Champion ertragen konnte. Noch haben sich seine Titelhoffnungen nicht in Rauch aufgelöst, doch die Aufgabe ist nicht leichter geworden."

Daily Mirror: "Der Weltmeister will Antworten von seinem Team, das ihn nicht nur in Malaysia im Stich gelassen hat. Der Weg zum Titel wird für Lewis Hamilton immer länger, Rosberg feiert Platz drei wie einen Sieg."

Daily Mail: "Lewis vermutet Sabotage im eigenen Team, Mercedes nennt diese Vorwürfe 'lächerlich und dumm'. Aber Teamchef Toto Wolff hat Verständnis für seinen Weltmeister, er entschuldigt sich bei Lewis für den geplatzten Mercedes-Motor. Später beschuldigt Lewis die höheren Mächte und kündigt Revanche in Suzuka an."

The Sun: "Der Titel gleitet Lewis allmählich aus den Händen, und er kann anscheinend nichts dagegen tun. In Malaysia hat er den 50. Sieg seiner Karriere vor Augen, doch dann explodiert der Motor seines Mercedes. Jetzt will Lewis Antworten von seinem Team und Wiedergutmachung in Suzuka."
   
FRANKREICH

L'Equipe: "Hamilton kann seine Enttäuschung nicht verbergen, und sein Team versteht ihn gut. Aber das hilft ihm nicht weiter, er braucht jetzt ein perfektes Rennen in Suzuka."
   
ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Sebastian stürzt in die Krise. Vielleicht ist sein Ehrgeiz einfach zu groß, die Resultate sind jedenfalls durchweg negativ. Drei Startunfälle in dieser Saison, man kann fast schon von einem Vettel-Syndrom sprechen. Hamilton fährt ein perfektes Rennen, doch sein Auto lässt ihn einmal mehr im Stich, und in seinem Kopf tauchen wieder die üblichen Gespenster auf."

Corriere dello Sport: "Ferrari in einer tiefen Krise, Vettel begeht einen Fehler nach dem anderen. Am Ende des Rennens sucht er Entschuldigungen, und das macht es noch schlimmer. Es ist traurig zu sehen, dass er nicht die Verantwortung für seine Fehler übernimmt. Auch Räikkönen war nie auf Podiumsniveau."

Tuttosport: "Ein katastrophales Rennen von Ferrari. Zu Saisonbeginn hatte Maranello ein besseres Auto als Red Bull, doch heute ist Red Bull unbestreitbar die zweitstärkste Kraft hinter Mercedes. Ferraris Fähigkeit, ein konkurrenzfähiges Auto zu entwickeln, schwindet von Jahr zu Jahr."

Repubblica: "Das schwarze Jahr von Sebastian Vettel, er ist nicht mehr wiederzuerkennen. Sebastian lacht nicht mehr, er ist leiser geworden. Ist es seine Schuld oder die Schuld Ferraris? Versenkt Maranello den bestbezahlten Piloten der Ferrari-Geschichte, oder hat Vettel sein Talent und seine Geschwindigkeit verloren?"

Corriere della Sera: "Verheerende Saison für Ferrari und seinen Starpiloten Sebastian Vettel. Je mehr Red Bull wächst, desto mehr versinkt Ferrari und desto grauer wird Sebastian. Die Formel 1 ist ein Teamsport, es ist schwierig, zwischen Technik, Instinkt und Hirn zu unterscheiden. Fest steht, dass Ferrari mehr erwartet hatte und dringend einen erfolgreichen Piloten braucht."
   
ÖSTERREICH

Kronenzeitung: "Wut und Verzweiflung: Nach seinem Ausfall beim GP von Malaysia war Lewis Hamilton frustriert. Bei Mercedes nahm man seinen Wutausburch gelassen. Auch Niki Lauda konnte es nicht fassen und nahm die Schuld auf sich: 'Ich würde auch heulen. Er hat das ganze Wochenende dominiert, und dann geht etwas schief. Es ist eigentlich sogar mit mein Fehler, weil ich mehr mit der Motorenseite zu tun habe. Ich bin verärgert über mich und Mercedes.' Toto Wolff weiß, dass der Defekt WM-entscheidend sein könnte." 

SCHWEIZ

Blick: "Feuer-Drama um Lewis Hamilton. Er sieht in Sepang wie der sichere Sieger aus - bis sein Motor in Flammen aufgeht. Der Brite wittert eine Verschwörung."
   
SPANIEN

Marca: "Der WM-Titel löst sich für Hamilton langsam in Luft auf. Ein unerwarteter Motorschaden 15 Runden vor Schluss verwandelt seinen sichergeglaubten Sieg in ein Drama. Der Ausfall Hamiltons ist ein psychologischer Vorteil für Rosberg."

As: "Ricciardo gewinnt, und Hamilton geht kaputt. Der Weltmeister muss die Segel streichen, als er das Rennen souverän anführt. Nach diesem Fiasko darf man gespannt sein, ob Hamilton im Titelrennen noch die Kurve kriegt."

Sport: "Das Unglück von Lewis Hamilton verhilft Red Bull zu einem Doppelsieg, auch Rosberg kann daraus Kapital schlagen. Hamilton verliert durch den Ausfall 15 weitere Punkte auf Rosberg - das ist viel bei nur noch fünf Rennen."

El Mundo Deportivo: "Ein harter Schlag ins Gesicht von Lewis Hamilton, dabei hatte er schon den Hammer in der Hand, um in der WM auf den Tisch zu hauen. Bei Ferrari läuft es schlechter denn je, was ist los mit Sebastian Vettel?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel