vergrößernverkleinern
Brock Lesnar und Chris Jericho wurden nach dem WWE SummerSlam handgreiflich
Brock Lesnar (l.) und Chris Jericho wurden nach dem WWE SummerSlam handgreiflich © Getty Images

Der blutige Hauptkampf des WWE SummerSlam führt zu realen Handgreiflichkeiten: Brock Lesnar und Veteran Chris Jericho keilen sich hinter den Kulissen.

Seine blutige Attacke war ein geplanter Teil der Show, hinter den Kulissen des WWE SummerSlam ist Brock Lesnar aber offenbar auch ohne Drehbuch-Vorgaben handgreiflich geworden.

Nach übereinstimmenden Medienberichten führte das umstrittene Match gegen Randy Orton zu einer gewalttätigen Backstage-Auseinandersetzung mit Wrestling-Veteran Chris Jericho.

Missverständnis löst Zoff aus

Auslöser hierfür war demnach Jerichos Reaktion auf den Hauptkampf, an dessen Ende Lesnar Orton mit Ellbogen- und Vorderarmschlägen eine heftige Platzwunde am Kopf zufügte.

Jericho, der selbst nicht gewusst hätte, inwieweit diese Szenen so geplant waren, habe sich deswegen an den für die Kampfumsetzung zuständigen Producer gewandt, WWE-Hall-of-Fame-Mitglied Michael Hayes.

Dieser hätte ihm keine Antwort gegeben, was Jericho laut als "Bullshit" bezeichnet hätte. Lesnar, der in diesem Moment hinzugekommen wäre, bezog das offensichtlich auf sich.

Lesnar und Jericho werden handgreiflich

Dem Wrestling Observer zufolge wollte Lesnar Jericho mindestens den Mund verbieten, ein Zeuge behauptete zudem, dass er ihn auch als Weichei beleidigt hätte. Das Pro Wrestling Sheet ergänzt, dass Lesnar Jericho dabei provokativ auf die Stirn geküsst und folgenden denkwürdigen Satz gesagt hätte: "Kiss me back, pussy!"

Letztlich schrien sich beide gegenseitig an, es kam zu einer Rangelei und Geschubse, angeblich auch zu einer weiteren Verbal-Provokation Lesnars, er soll gerufen haben: "Schlag mich oder küss mich." WWE-Vorstand Paul Levesque alias Triple H sei eingeschritten, erst Boss Vince McMahon sei es aber gelungen, die beiden mit einem Machtwort endgültig zu trennen.

Triple H hätte McMahon - der sich zunächst Jericho vornahm - anschließend aufgeklärt, dass Lesnar für die Handgreiflichkeit verantwortlich wäre und Jericho sich nur verteidigt hätte.

Orton half hinterher, Jericho zu beruhigen, indem er ihn aufklärte, dass die Blut-Einlage geplant war.

Video

Kein Lesnar-Auftritt bei WWE RAW

Lesnar bestritt beim SummerSlam sein erstes WWE-Match nach seinem UFC-Gastspiel gegen Mark Hunt, bei dem er zweimal positiv auf Dopingmittel getestet wurde.

Wann der nächste Kampf des nur teilzeitaktiven Lesnar ansteht, ist ungewiss. Bei der TV-Show Monday Night RAW nach dem SummerSlam gab es keinen Auftritt Lesnars.

Vince McMahons Tochter Stephanie, die bei RAW die Chefin darstellt, sagte während der Show nur, dass Lesnar "eine Grenze überschritten" hätte und es "Folgen" geben würde.

Es bezog sich auf die Handgreiflichkeiten Lesnars gegen ihren Bruder Shane nach dem Kampf gegen Orton. Der war Teil der Show. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel