vergrößernverkleinern
Tim Wiese trat bei einem WWE-Event in Frankfurt auf
Am 3. November steigt Tim Wiese erstmals in den Wrestling-Ring © Getty Images

Der ehemalige Bundesliga-Torhüter spuckt vor seinem ersten Kampf große Töne und erklärt die Unterschiede zwischen Wrestling-Training und Fußball-Training.

Ex-Fußballer Tim Wiese gibt sich selbstbewusst vor seinem Wrestling-Debüt am 3. November in der Olympiahalle in München.

"Ich bin bereit - schon lange! Jeden Tag trainiere ich bis zu vier Stunden. Wenn ich jetzt nicht bereit wäre, wann sonst", tönt Wiese in der Bild.

Video

Er sei deutlich fitter als während seiner Zeit als Bundesliga-Torwart, sagt der 34-Jährige: "Im Wrestling ist die Belastung deutlich größer. Sich mit 120 Kilo zu bewegen ist anstrengender als mit 90."

Wiese überzeugt von seinen Fähigkeiten

Derzeit arbeite er immer noch an seiner Kondition, meint Wiese. Denn "Schauspielern kann ich, das liegt mir im Blut. Mein Leben ist Show!"

Mit seinen Gegnern beim ersten Wrestling-Auftritt in München hat sich der 34-Jährige mit Fußball-Vergangenheit noch nicht auseinandergesetzt, da er seine Brutalität kenne und diese gnadenlos einsetzten werde.

Video

Auch das Thema Nervosität spielt für Wiese keine Rolle: "Im Tor stand ich ja auch immer allein. Nervosität kenne ich nicht, ich kenne nur meine Stärken. Wenn ich die ausnutze, kann es nur einen Gewinner geben: mich."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel