vergrößernverkleinern
Nicht bei der Deutschland-Tour: Tim Wiese wartet noch auf ein konkretes Angebot von WWE
Nicht bei der Deutschland-Tour: Tim Wiese wartet noch auf ein konkretes Angebot von WWE © Getty Images

München - Tim Wiese erklärt, warum er diesmal nicht bei der WWE-Deutschland-Tour dabei ist - und warum er das Angebot der Wrestling-Liga noch nicht angenommen hat.

Die WWE-Stars sind seit Mittwochabend wieder auf Deutschland-Tour - diesmal ohne Tim Wiese, "The Machine".

Warum der frühere Nationaltorwart nicht dabei ist? Kreative Gründe, wie er sagt.

"Man hat mir von der WWE mitgeteilt, dass ich bei der Deutschland-Tour nicht dabei bin, weil ich nicht ins Storytelling passe", sagt der frühere Keeper von Werder Bremen der Bild (Die Ergebnisse der WWE-Deutschland-Tour).

Video

Wiese wartet auf konkretes Angebot

Wie es weitergeht? Ungewiss.

"Ich bekomme von meinen Fans jede Woche 50 bis 60 Anfragen, bei welchem Event ich antreten werde", berichtet Wiese: "Das kann ich leider nicht sagen. Schade für meine Fans."

Nach Wieses Angaben hat er zwar ein Angebot, sich im WWE-Leistungszentrum in Florida zum Wrestler ausbilden zu lassen, allerdings kein ausreichend konkretes. Man habe ihm "alle Optionen zugesagt", erklärte der 35-Jährige: "Jetzt warte ich darauf, dass die WWE mir die Details ihres Angebotes noch mitteilt."

Trotz seines erfolgreichen und medial viel beachteten Debütkampfs in München im November ist folglich unwahrscheinlich, dass Wiese bei WWE bald durchstartet: Bis ein Showkampf-Neuling komplett ausgebildet wird, können mehrere Jahre ins Land ziehen.

Lob von WWE-Wrestlerin

Das nötige Talent wird ihm aber zugetraut. "Wenn er keine Freude daran hat, sollte er es nicht tun, aber wenn doch: Er ist definitiv gut gerüstet, das hat er gezeigt", sagte zuletzt die deutschstämmige WWE-Wrestlerin Nia Jax im SPORT1-Interview.

Wieses Debütkampf sei "cool anzusehen" gewesen: "Tim Wiese hatte da keine leichte Aufgabe, als Star einer anderen Sportart ein WWE-Match zu bestreiten. Er hat das gut gemacht und als es vorbei war, sind wir alle im Backstage-Bereich zu ihm gekommen und haben ihm gratuliert."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel