vergrößernverkleinern
Interview: Jason Levinthal über die Zukunft von 4FRNT
Interview: Jason Levinthal über die Zukunft von 4FRNT
teilenE-MailKommentare
Jörg Angeli -

Nach dem Verkauf der Traditionsmarke 4FRNT an Jason Levinthal im letzten Jahr und dem Weggang großer Namen aus dem gesamten Team, brodelte die Gerüchteküche. Zeit für wichtige Fragen an den neuen Inhaber!

Line Gründer Jason Levinthal hat im letzten Jahr eines der wenigen noch unabhängigen Skilabels gekauft. Seitdem hat sich einiges getan und vor allem der Weggang von Wiley Miller sowie Kye Peterson aus dem 4FRNT Pro Team wurde in der Szene heiß diskutiert. Wie geht es also weiter und welche Strategie verfolgt JLev mit seiner neuen Brand?

4FRNT Inhaber Jason Levinthal im Interview

Das Interview wurde von unseren Kollegen bei newschoolers.com geführt und von uns mit Genehmigung ins Deutsche übersetzt. Den ursprünglichen Artikel auf Englisch findet ihr hier.

Newschoolers: Wie war der Zustand von 4FRNT, als du das Unternehmen gekauft hast?

Jason Levinthal: 4FRNT war quasi „out of business“. Im Grunde hatte es sein Potenzial ausgereizt. Das Geld ging aus und es war nicht profitabel. Es hätte so finanziell nicht weitergehen können. Im Grunde wären sie insolvent gegangen. Matt [Sterbenz] hat in einem Interview mal darüber gesprochen, dass sie in 15 Jahren nie einen Gewinn gemacht haben. Das ist die Realität, es ist kein Fehler von der Marke 4FRNT, [Sterbenz], oder irgendjemand, der dort gearbeitet hat.

Dies ist nur die Realität eines kleinen Unternehmens, das seiner Zeit voraus ist. Als [4FRNT] im Jahr 2002 anfing, gab es ungefähr 12 Leute, die solche Skier wollten. Man gibt eine Menge Geld aus, gibt Vollgas und kommt jahrelang trotzdem nicht weiter. Du verlierst massig Geld. Dann kommt man an Investoren ran, die einem Geld leihen und das nächste was du merkst ist, dass du 15 Jahre in einem großen Loch feststeckst. Selbst wenn es dir gut geht, ist es nie genug, um die Kosten aus den frühen Tagen oder sogar die jährlichen zu decken. Sie [4FRNT] verkaufen an Einzelhandelsgeschäfte und zudem nur 2.000 Paar.

Ich habe darüber schon oft im Detail gesprochen, aber das ist das Problem, deshalb verkaufe ich nicht an Einzelhändler. Es ist nur eine Sache mit den Zahlen.

Zugänglichkeit ist etwas, das 4FRNT immer stark unterstützt hat, um zum Beispiel mehr Zugang zu mehr Gelände zu ermöglichen. Sie entwickeln Ski ohne Camber oder Reverse Camber, wirklich innovative und progressive Ski für Leute, die einfach nur raus und mehr auf Skiern machen wollen. Vom ersten Tag an.

Selbst als sie sich 2002 auf Park-Skiing konzentrierten, ging es darum, den Sport voranzutreiben und ihren Kunden den Zugang zu einem fortschrittlicheren Produkt zu ermöglichen. Matt Sterbenz verließ wortwörtlich die Ski-Firma, die ihn gesponsert hatte, um einfach einen Ski zu bauen, der so war, wie er es sich vorgestellt hatte.

Kommen wir nun zur Gegenwart: Wir dachten, dass es Sinn machen würde, wenn wir in den Direktverkauf gehen würden und somit mehr Menschen Zugang zu mehr Produkten geben können. Du kannst zwei Paar Ski für 1.000 Dollar anstelle von einem Paar kaufen. Also, Zugang zu mehr Produkten und die Skier, die du willst. Wenn du den progressivsten Powder Pro-Model Ski haben willst, kannst du Hoji's Ski für 599 statt 700 oder 800 Dollar bekommen. Wir geben die Einsparungen an die Kunden weiter. We’re skiers, for skiers, by skiers.

Newschoolers: Kye Petersen und Wiley Miller fahren nicht mehr für 4FRNT, richtig? Erzähl uns davon.

JLev: Richtig. Die Verträge von [Kye Petersens und Wiley Miller] sind ausgelaufen. Wir arbeiten aber weiterhin sehr intensiv mit [Hoji] zusammen. Ich habe noch nie gesehen, dass eine Firma so Hand in Hand mit einem Skifahrer arbeitet. Manchmal ist er buchstäblich im White Room und baut seine eigenen Prototypen.

Wir haben außerdem Thayne Rich, der aus der nächsten Generation kommt und es im Backcountry richtig sendet. Thayne ist der Typ, der im Sommer alle Skier im White Room baut und im Winter ist er da draußen Skifahren.

Wenn du auf die Website gehst ... Wir sind noch nicht tief eingestiegen - du weißt wie ich Dinge angehe. Wir haben hier noch nicht mal die Oberfläche gekratzt, aber wir werden das alles sehr intensiv bearbeiten ... Du klickst auf Team, dann auf White Room, und kannst sehen, wie Thayne Ski baut. Und wir hatten noch nicht einmal die Chance, den gesamten Inhalt zu veröffentlichen.

Die große Herausforderung mit 4FRNT ist, die Geschichte zu erzählen. Das werde ich jetzt mehr machen als je zuvor. Man soll verstehen, was hinter den Kulissen wirklich passiert. Sobald du das tust, ist es ziemlich überwältigend, auch für mich. Man sieht selten Athleten, die so tief in den Prozess integriert sind.

NS: Wie sieht das 4FRNT Team in Zukunft aus?

JLev: Werden wir viele Athleten haben, die dieselben Athleten sind? Nein. Es gibt eine Menge Dinge, die wir ändern müssen, damit 4FRNT in Zukunft so stark wie möglich ist. Sportler sind definitiv das Herz und die Seele dieser Marke. Sie waren es immer und werden es immer sein. Es werden vermutlich andere Athleten sein, als du die letzten 10 Jahre gesehen hast, aber alles ändert sich nun mal. Man muss sich selbst ändern. Wenn es perfekt funktioniert hätte, würden wir jetzt nicht telefonieren.

Du musst mir ein bisschen Zeit geben. Ich habe das Unternehmen erst vor vier Monaten gekauft. Es ist äußerst schwierig, ein Geschäft umzustellen, bei dem Geld verloren ging und sich fünf Monate später selbst tragen soll. Eigentlich wird das als unmöglich angesehen. Wenn es hätte getan werden können, wäre es passiert.

Wir werden in Zukunft mehr Athleten unterstützen. Es wird nicht nur fünf Jungs im Team geben, bei denen wir sagen: "Sieh dir diese fünf Rider an, weil wir ihnen eine Menge Geld zahlen und wir wollen, dass du danach trachtest, so zu sein wie sie." Wir werden mehr mit „Local Heros“ arbeiten, also mit Leuten, die täglich unsere Produkte benutzen und uns genauso inspirieren [wie Pro Rider]. Sie sind nicht Kye [Petersen], aber man kann sich leichter mit ihnen identifizieren.

Ich denke ein gutes Beispiel dafür ist das dritte Video aus der Reihe "The Unsaid Shred Series - Eddies". Es ist sehr real. Es gibt kein Drama; es ist vergleichbar mit Skifahrern, die ins Backcountry gehen, um es einfach zu machen. Es dreht sich alles um Storytelling.

Es wird nicht so sein wie: "Oh mein Gott, hast du diesen Trick gesehen?". Alle anderen spielen dieses Game. Das kann man zwar so machen und jeder kann versuchen, den nächsten Athleten zu bezahlen, der mehr Geld für sein Sponsoring bekommen will, um "den nächsten Trick" zu machen.

"Darum geht es bei 4FRNT aber nicht. Es geht darum rauszugehen und die Realität zu zeigen."

Es gibt keine Zeitlupe, es gibt kein Drama, es gibt nicht einmal Musik in diesem Video. Du fühlst dich, als wärst du bei ihnen. Da wollen wir hin.

Das ist eine Richtung, die deutlich besser mit dem übereinstimmt, wie 4FRNT Kunden heute sind. Der heutige Kunde von 4FRNT möchte nicht zu den X Games gehen. Es ist eine andere Strategie – „that’s what it is“. Die Position der Marke bleibt true. Walk the talk, that’s who [Sterbenz] is.

Newschoolers: Was ist Matt Sterbenz Rolle im Moment und wie sieht sie in Zukunft aus?

JLev: [Sterbenz] ist der Kopf hinter all den Produkten, soviel ist sicher. Er arbeitet im White Room in Utah. Er und Thayne entwickeln neue Prototypen. [Sterbenz] ist auch in allen Branding- und Marketing-Botschaften stark involviert - die ganze Strategie hinter der Marke. Er arbeitet mit den Fabriken zusammen, um das Produkt zu bauen und um sicherzustellen, dass es hier ankommt.

Nein [er geht nirgendwo hin], es gibt einfach zu viel zu tun. Ich werde nicht plötzlich alles alleine tun. Was ich gut kann, werde ich machen. Was er gut kann, wird er machen. Wenn keiner von uns gut darin ist, wird es jemand anders tun.

Jeder packt mit an und macht das, was er am besten kann. Wir haben noch mehr Leute hier in Burlington, die an der Marke arbeiten. Wir sind in dieser kurzen Zeit jedoch nicht in der Lage, all unsere Visionen zu erfassen und umzusetzen. Im Frühling bzw. definitiv im nächsten Jahr [2018] wirst du in der Lage sein, eine wirklich starke, sehr offensichtlich neue Position [von 4FRNT] zu sehen. Ich würde nicht einmal sagen, dass sie neu ist. Ich würde nur sagen, sie ist raffiniert und mehr im Einklang mit der DNA und der Seele der Marke.

Mehr Artikel und Videos über die Brand findet ihr in unserem 4FRNT Archiv.



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

teilenE-MailKommentare