vergrößernverkleinern
6 Tipps zum Fliegen mit Skigepäck
6 Tipps zum Fliegen mit Skigepäck
Roman Lachner -

Ihr wollt zum Skifahren mit dem Flugzeug verreisen? Gar nicht so einfach mit dem ganzen Gepäck - hier 6 Tipps für weniger Stress bei eurem nächsten Flug mit Skigepäck.

Während der letzten Winter wurden die heimischen Alpen nicht gerade von üppigen Schneefällen heimgesucht. Aus diesem Grund mussten wir oftmals mit dem Flieger dem weißen Gold nachjagen. Fliegen mit Skigepäck bedeutet Stress. Das muss aber nicht sein. Wir haben euch die sechs wichtigsten Tipps zusammengestellt, wie ihr um drohende Extrakosten herumkommt... vielleicht

1. InformatIon

Wissen ist bekanntlich Macht. Wer sich vor dem geplanten trip gründlich informiert, spart später mit Sicherheit ein paar Euro. viele Fluglinien transportieren in den wintermonaten Skigepäck kostenlos. Checkt also die passende Airline aus – und auch, in welchem Zeitraum dieser Service angeboten wird.

2. Dein Gepäck

Ihr könnt euch viel Ärger mit eurem Gepäck ersparen, wenn ihr radikal auf nutzlosen Kram verzichtet – also verordnet eurem Bag eine FDH­Diät. Bei eurem Ski­trip seid ihr nicht auf dem Laufsteg und müsst das andere Geschlecht nicht mit eurem fancy Style beeindrucken. Schließlich wird außer „ski, eat, sleap, repeat“ nicht allzu viel Abwechslung angesagt sein. Neben dem essenziellen Stuff für den Berg muss euch lediglich ein Chill­ und ein Party­Outfit für den letzten Abend begleiten, Rei in der tube erledigt den Rest!

3. Alles Ist Skiausrüstung

Wie bereits erwähnt, befördern viele Airlines in den wintermonaten die Skiausrüstung kostenlos. Für diese gehören eigentlich nur die Ski, Schuhe und Stöcke in ein schlankes Skibag. Für uns nicht. Packt also so viel wie möglich in die Skitasche, denn es wird so gut wie nie kontrolliert, was ihr alles in eurem langen Bag transportiert. Ihr solltet lediglich das maximal zulässige Gewicht nicht überschreiten. Falls doch, gibt’s auch hier eine Lösung.

4. Der Schalter

Okay, ihr konntet euch nicht von eurem Kleiderschrank trennen und reist mit massig Übergepäck an. Jetzt heißt es, den Testosteronspiegel im Zaum zu halten und nicht – großer Fehler! – schnurstracks zur blonden 90/60/90­ Stewardess zu wackeln. Sexy Babes sind bekanntlich zickig, zudem können sie mit chronisch blanken Freeskiern nichts anfangen und euer abgewetzter Style wird ebenfalls nicht zur verbesserung der Situation führen. Nein, ihr müsst zur ältesten Schalterdame wackeln, die kennt sich aus und drückt auch eher mal ein Auge zu. Spart nicht mit Komplimenten!

5. Plan B

Bringt euch die Charmeoffensive nicht weiter, dann stiftet verwirrung! teilt innerhalb eurer Gruppe euer Gear auf, sodass vorerst einer von euch mit seinem travel­ und Skibag das ersehnte „Go“ erhält. Ist die Skitasche erst wieder von der waage gezogen, kann diese wieder „überladen“ werden. In der Regel wird bei der Abgabe eures Skibags am Sperrgepäckschalter nicht noch einmal das Gewicht kontrolliert. Also Pokerface aufsetzen und ab dafür.

6. 100 Kilo Handgepäck

Sollten alle Stricke reißen, kommt euer Übergepäck mit in die Kabine. Basta! Gegen Skischuhe, einen Rucksack und zwei Plastiktüten sagt sicher keiner was – muss ja niemand wissen, dass die jeweils zehn Kilo wiegen...



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel