vergrößernverkleinern
Wie surft sich die Hasewelle in Osnabrück?
Wie surft sich die Hasewelle in Osnabrück?
teilenE-MailKommentare
Melanie Schönthier -

Am Wochenende wurde die Hasewelle in Osnabrück eröffnet, seit heute darf nun jeder dort surfen. Doch wie sieht die Indoor-Welle aus und wie gut lässt sich darauf surfen?

Bild: Büro Prof. Moths Architekten

Wir hatten es bereits in unseren News der Woche angekündigt: Es gibt einen neuen Surfspot in Deutschland! Die Hasewelle in Osnabrück ist eine Indoor-Welle nach dem gleichen Prinzip wie die Welle in der Jochen Schweizer Arena vor den Toren Münchens. Das Besondere: Die 7,5 Meter breite Welle befindet sich mitten im neuen Sporthaus von L&T im Zentrum von Osnabrück! Das heißt, ihr könnt hier shoppen und danach eine Surfsession einlegen. Das geht so bisher nirgendwo in Deutschland. Hier könnt ihr Tickets für die Hasewelle kaufen (45 Minuten: 34 Euro, inklusive Surfboard und Neoprenanzug).

Test-Surf auf der Hasewelle

Zwei Journalisten der Neuen Osnabrücker Zeitung waren bei der offiziellen Eröffnung am Wochenende eingeladen und haben die Welle selbst getestet. Gut, die beiden sind Anfänger und standen noch nie auf einem Surfboard. Viel Surf-Action dürft ihr also nicht erwarten. Aber dafür sieht man sehr gut, wie zentral die Indoor-Welle mitten in dem riesigen Sporthaus steht, wie gut die Welle läuft und wie die Umkleiden aussehen (witzig, wie hinter den Reportern noch Handwerker letzte Arbeiten vornehmen). Wir haben auf jeden Fall Lust auf einen Surftrip nach Osnabrück bekommen...

[embed]http://youtu.be/-iWo58ANvH8

 

Mehr Infos: www.hasewelle.de



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image