vergrößernverkleinern
5 gute Surfspots für Anfänger
5 gute Surfspots für Anfänger
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Nicolai Steidle -

Die richtige Wahl des Surfspots ist die Butter und das Brot des Surfanfängers. Viele entscheiden gerade am Anfang falsch und reisen deshalb frustriert wieder heim.

Aber woher soll man auch wissen, welche Surfspots für Anfänger geeignet sind, wenn man noch nie Surfen war. Wir schaffen euch an dieser Stelle Abhilfe, und schlagen euch 5 Surfspots vor, die bei richtiger Swellgröße sehr anfängerfreundlich sind.

Anzeige

1. Kuta Bali

Viele Surfer eilen sobald sie auf Bali landen direkt Richtung Bukit, Uluwatu. Ja, dort ist es wunderschön, der Vibe ist besser als im verrufenen Kuta und die Strände einen Zacken schöner. Aber wenn ihr ernsthaft vorhabt Surfen zu lernen, dann beißt ihr euch am Bukit die Zähne aus (vielleicht sogar im wahrsten Sinne des Wortes, denn bei Low Tide kommt einem das Riff gefährlich nahe). Bleibt erstmal in Kuta bis ihr das Brett einigermaßen dominiert, hier laufen die Wellen flach über weiche Sandbänke, Surfschulen gibt es hier noch mehr als Sand und wenn man sich drauf einlässt kann Kuta auch wirklich verdammt spaßig sein.

Pro's Kuta:

  1. Warmes Wasser
  2. Mellow Sandbänke
  3. Erstmal vor Ort, sehr günstig
  4. Günstige Surfstunden

Con's Kuta:

  1. Viel Partyvolk (kann je nach Vorliebe auch ein Pro sein)
  2. Prostitution und Kriminalität
  3. Lange und teure Anreise aus Europa

Beste Reisezeit: Mai bis September

[embed]http://www.youtube.com/watch?v=vQBeZb_hork

2. Algarve Portugal

Ok, das Wasser ist wirklich nicht besonders einladend, auch wenn die Algarve um ein paar grad wärmer ist als andere Teile der portugiesischen Küste bleibt das Wasser doch eher unangenehm. Aber gerade in der Gegend um Lagos und Sagres gibt es viele Swell geschütze Buchten wo gemütliche Wellen ohne viel Strömung ankommen und wo es Surfanfänger leicht haben, erste Erfolgserlebnisse zu feiern.

Pro's Algarve:

  1. Viele geschützte Buchten garantieren easy Wellen
  2. Schöne saubere Strände
  3. Kurze Anreise, in der Off-Season relativ günstig

Con's Algarve:

  1. Kaltes Wasser
  2. Surfkurse teurer als bsw. in Asien
  3. In der Hauptsaison relativ teuer

Beste Reisezeit:

Am besten im europäischen Frühling oder Herbst. Da gibt es noch gute Wellen, es ist bereits oder immer noch relativ warm und ihr umgeht die hohen Preise der Hauptsaison.

 

https://www.youtube.com/watch?v=3q0zRV067d4

3. Bundoran, Irland

Japp, Irland. Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass man in Irland ausgezeichnete Wellen findet, doch nach wie vor bleibt Irland als Surfdestination verkannt. Dies könnt ihr zu eurem Vorteil nutzen, denn an der irischen Küste geht es nach wie vor eher ruhig zu im Wasser. In Bundoran könnt ihr bei kleinem Swell am Tullan Beach in der Stadt surfen, der als Swellmagnet gilt, sollte es größer werden ist der 10 km entfernte Rossnowlagh Beach eine gute, geschützte Option.

Pro's Irland:

  1. Sehr gute Wellen, sehr wenige Surfer
  2. Tolle Kultur, super Pubs
  3. Günstige kurze Flüge mit Air Lingus

Con's Irland:

  1. Kaltes Wasser
  2. Teuer
  3. Oftmals schlechtes Wetter

Beste Reisezeit: Gerade als Anfänger sollten die irischen Sommerwellen ausreichen, dann ist auch das Wetter meist erträglich.

[embed]http://www.youtube.com/watch?v=cInd1a_Up2A

4. Byron Bay

In Byron Bay kommen Surfer aller Könnensstufen auf ihre Kosten. Die Hippie/Surfer Enklave ist mit Sicherheit eines der beliebtesten Surfreiseziele der Welt. Durch die Vielzahl an Spots verteilt sich die Crowd jedoch einigermaßen. Sicher nicht der schlechteste Ort um eine Surfkarriere zu starten.

Pro's Byron Bay

  1. Viele Surfspots für alle Könnensstufen
  2. Schönes Dorf
  3. Gute Sideshow falls mal keine Welle läuft

Con's Byron Bay

  1. Relativ viele Haie
  2. Crowded
  3. Teuer

Beste Reisezeit: Von März bis Mai ist es schön warm und der Swell ist sehr konstant.

[embed]http://youtu.be/AUyy0epuB9I

5. Waikiki, Hawaii

Wieso nicht im Mutterland des Surfens anfangen? Die sanften Wellen Waikikis eignen sich perfekt für die ersten Schritte auf dem Brett. Allerdings ist Waikiki auch sehr voll, die Locals sollen aber freundlich sein. Surfen wurde hier einst von christlichen Missionaren verboten, sie sagten es sei eine "gottlose" Aktivität. Zum Glück hat der Sport eine Renaissance erlebt, jetzt prägt Surfen Hawaii.

Pro's Waikiki

  1. Exotischer Ort
  2. Lange easy Wellen
  3. Warmes Wasser

Con's Waikiki

  1. Lange teure Anreise
  2. Auch vor Ort auf der teuren Seite
  3. Crowded

Beste Reisezeit: Die besten Wellen gibt es von Juni bis August, aber auch zu anderen Zeiten des Jahres kann man dort surfen.

[embed]http://youtu.be/EdQJvDj40lQ

 



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image