vergrößernverkleinern
Welches Surfboard brauche ich für den Sommer in Frankreich?
Welches Surfboard brauche ich für den Sommer in Frankreich? ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Nicolai Steidle -

Die Surfcamps in Frankreich öffnen so langsam wieder ihre Pforten, die Campervans werden beladen und die Mautkassen in Frankreich scheppern. Aber welches Surfboard brauche ich eigentlich für einen Sommer in Frankreich?

Im Sommer fallen wir Deutschen über Frankreich her, wie die Heuschrecken einst über das alte Ägypten. Die Wellen am französischen Atlantik können sehr gut sein, ja sogar im Sommer gibt es ab und an einen Sahnetag, wenn man nur früh genug aufsteht. Jedoch sind die Tage lang, und die meisten Sessions werden stetig begleitet von leichten bis soliden Onshore Winden. Aber auch diese Sessions können richtig Spaß machen wenn man denn das richtige Brett hat.

Anzeige

Wir haben uns mit Frankreich – Connaisseur und Kanoa Surfboard's Gründer Thilo Osterhausen zusammengesetzt und er hat uns Surfboard Empfehlungen für drei verschiedene Könnensstufen gegeben. 

Kanoa Surfboard für Anfänger bis leicht Fortgeschrittene Surfer

Du fängst gerade zu Surfen an oder hast schon eine Woche auf einem Surfbrett hinter dir?  Du weißt noch nicht genau ob der Surfsport das Deine ist und willst dich deshalb nicht in Unkosten stürzen? Dann ist das Kanoa Foamy Fun dein to go Surfboard.

Kanoa Surfboard für Fortgeschrittene Surfer

Das Kanoa Eggplant ist der ideale Sommer Groveler. Die breite Nose macht das Eggplant zu absoluten Wavecatcher und gibt euch beim Takeoff Stabilität, auch in verblasenen Conditions. Die Runde Outline und das schmale Tail verleihen dem Eggplant die Agilität eines Shortboards. Das abgestimmte Railwork sorgt auch in größeren Wellen für gute Kontrolle.

Kanoa Surfboard für Fortgeschrittene bis gute Surfer

Hier empfiehlt der Kenner das Hydrophil. durch die Vielseitigkeit glänzt der Shape nicht nur in der glassy Morningsession sondern steht auch in verblasenen oder mushy conditions seinen Mann/Frau. Die Winger im Tail ermöglichen es, die extrem stabile Outline mit einem super agilen Tail zu verbinden. Der Channel im Tail des Boards generiert jede Menge Lift und kompensiert die durch die Winger ausgesparte Gleitfläche. Dadurch ist das Hydrophiol nicht nur sehr schnell, sondern es kann auch 1-2 Fuß kürzer gesurft werden als ein Standard Board.Die abgestimmte Volumenverteilung mit etwas meh Wumms in der Nose lassen das Board super easy angleiten und sorgt somit für eine hohe Wellenausbeute.

Kanoa Surfboards hat darüber hinaus noch viele andere Shapes. Falls ihr euch also nicht sicher sein solltet, ob eines der hier aufgeführten Modelle zu eurem Surfen passt, dann checkt doch mal den Boardguide der Jungs aus Saarbrücken. Sie haben sich mit Spider Murphy einen der besten Shaper der Welt geangelt und das spiegelt sich in der ausgereiften Produktpalette wieder. Darüber hinaus bietet Kanoa Surfboards individuelle Produktberatung auch am Telefon an. Wenn das mal kein Luxus ist.

Ansonsten bleibt noch zu sagen: Le baguette c'est formidable. Schönen Surfsommer.



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image