vergrößernverkleinern
Einziger Freeski Weltcup in Deutschland abgesagt – ARAG Big Air Freestyle Festival 2020
Einziger Freeski Weltcup in Deutschland abgesagt – ARAG Big Air Freestyle Festival 2020 © prime-skiing.de
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Jörg Angeli -

Der Veranstalter des ARAG Big Air Freestyle Festival 2020, das einzige Freeski Weltcup-Event der Saison 19/20 in Deutschland, hat heute bekannt gegeben, dass die Veranstaltung nicht stattfinden wird - alle Infos.

Einziger Freeski Weltcup in Deutschland abgesagt - ARAG Big Air Freestyle Festival 2020

Einziger Freeski Weltcup in Deutschland abgesagt - ARAG Big Air Freestyle Festival 2020 - Rider: Henrik Harlaut (2016) Einziger Freeski Weltcup in Deutschland abgesagt - ARAG Big Air Freestyle Festival 2020 - Rider: Henrik Harlaut (2016)

Anzeige

Das Big Air Freestyle Festival 2020 und damit der einzige Freeski Weltcup der Saison 2019/2020 in Deutschland, wird nicht stattfinden. Dies hat heute der Veranstalter offiziell bekanntgegeben. Schuld ist die Terminplanung der Deutschen Fußball Liga (DFL), die trotz Sperrtermin eine Fußballpartie von Fortuna Düsseldorf, in deren Arena die Veranstaltung stattfinden sollte, zeitlich zu dicht an den geplanten Eventtermin (3./4. Januar 2020) legte.

August Pollen, Chef des Organisationskommitees (OK) für das Big Air Freestyle Festival 2020, zeigte sich nach der Entscheidung enttäuscht: "Dass die DFL diesen Sperrtermin nicht berücksichtigt hat, ist sehr ungewöhnlich aber leider auch Fakt".

Die Termine für die Fußball Bundesligen wurden erst kürzlich festgelegt, während die Vorbereitungen für den Freestyle Weltcup (Freeski & Snowboard) schon seit über einem Jahr laufen.

„Anscheinend sind die Verantwortlichen bei der DFL keine Sport-, sondern ausschließlich Fußballfans“ - August Pollen, Chef des OK

Prof. Hanns-Michael Hölz, Präsident des Snowboard Verband Deutschland e.V. ergänzt: "Das ist definitiv ein Tiefschlag für diese global stark wachsende Sportart und sportpolitisch unschön".

Mit der nun festgelegten Terminplanung der DFL ist es nicht möglich, die Arena für die Weltcup-Veranstaltung rechtzeitig aufzubauen. Für die letzte Ausgabe des Big Air Weltcups, der noch in Mönchengladbach stattfand, wurde eine Rampe mit einer Höhe von 50 Metern sowie einer Länger von 120 Metern aufgebaut.

Das Big Air Freestyle Festival Mönchengladbach 2017 Gelände im Überblick. Das Big Air Freestyle Festival Mönchengladbach 2017 Gelände im Überblick.

Die Absage ist ein weiterer Rückschlag für den Freestyle-Wintersport in Deutschland. Ein Event dieses Kalibers kann junge Menschen für den Sport begeistern und damit für den dringend benötigten Nachwuchs in Deutschland sorgen. Mit dem Wegfall dieser Veranstaltung rücken die Disziplinen nun noch weiter Weg von den möglichen deutschen Talenten.

Die bisherigen Weltcups in Mönchengladbach haben bewiesen, dass auch breite deutsche Medien ein solches Event aufgreifen und somit für eine große Reichweite des Freestyle-Wintersports sorgen. Andere Weltcups werden kaum beachtet, selbst wenn deutsche Athleten/innen erfolgreich sind, wie beispielsweise Kea Kühnel im letzten Jahr. Kea Kühnel (SC Bremerhaven) sowie Flo Preuss (SC Sprockhoevel) sind darüber hinaus die besten Beispiele dafür, dass nicht nur Athleten aus dem Süden Chancen im Ski Freestyle Sport haben und es in das Deutsche Freeski Nationalteam schaffen können.

Neben sportlichen Höchstleistungen wurde dem Publikum im Rahmen des Big Air Freestyle Festivals auch beste musikalische Unterhaltung geboten. 2016 waren beispielsweise die Beginner zu Gast in Mönchengladbach. Neben sportlichen Höchstleistungen wurde dem Publikum im Rahmen des Big Air Freestyle Festivals auch beste musikalische Unterhaltung geboten. 2016 waren beispielsweise die Beginner zu Gast in Mönchengladbach.

Solche Bilder wird es in der kommenden Wintersaison 19/20 leider nicht mehr aus Deutschland geben - Rider: Ralph Welponer (ITA) Solche Bilder wird es in der kommenden Wintersaison 19/20 leider nicht mehr aus Deutschland geben - Rider: Ralph Welponer (ITA)

Nachfolgend findet ihr die komplette Pressemitteilung des Veranstalters.

"DFL Terminierung verhindert vier Weltcups in Düsseldorf" - Offizielle Pressemitteilung

Neuss, 16.07.2019

Das ARAG BIG AIR Freestyle Festival am 3. und 4. Januar 2020 in der MERKUR SPIEL-ARENA muss wegen der Termingestaltung der DFL (Deutsche Fußball Liga) abgesagt werden. Leider wurde der von Fortuna Düsseldorf fristgerecht angemeldete Sperrtermin von der DFL nicht berücksichtigt.

Mindestens zweieinhalb Wochen vor dem Freestyle Event muss mit den umfangreichen Aufbauarbeiten für die gigantische Sprungrampe in der MERKUR SPIEL-ARENA begonnen werden, um den Athleten/innen perfekte und sichere Wettkampfbedingungen zu bieten. Vor diesem Hintergrund haben Michael Brill, Geschäftsführer der D.LIVE Management GmbH (Betreiber der MERKUR SPIEL-ARENA) sowie die Verantwortlichen von Fortuna Düsseldorf bei der DFL den 17. Spieltag fristgerecht im April als Sperrtermin eingereicht. Leider ohne Erfolg.

„Wir danken Fortuna Düsseldorf und der MERKUR SPIEL-ARENA, dass sie sich derart für die Weltcup Events ins Zeug gelegt haben. Dass die DFL diesen Sperrtermin nicht berücksichtigt hat, ist sehr ungewöhnlich aber leider auch Fakt“, zeigt sich August Pollen, Chef des Organisationskomitees (OK) enttäuscht über die Termingestaltung der DFL. Bei der Begründung des Sperrtermins hatte Fortuna Düsseldorf sogar deutlich darauf hingewiesen, dass das Big Air Event abgesagt werden muss, falls am 17. Spieltag ein Heimspiel im Düsseldorfer Stadion stattfindet. Die langfristigen Vorarbeiten laufen bereits seit gut einem Jahr.

„Die Vorbereitungen zu einem internationalen Sport-Event mit einem siebenstelligen Sponsorenvolumen können nicht erst mit der Bekanntgabe des DFL-Terminkalenders im Juli, also fünf/sechs Monate vor der Veranstaltung, beginnen. Die Absprachen mit dem Internationen Ski- und Snowboard Verband (FIS), mit Sponsoren und Dienstleistern laufen seit Monaten. In der Regel berücksichtigt man aber auch untereinander die Erfordernisse anderer Sportverbände“, erläutert der OK-Chef.

„Anscheinend sind die Verantwortlichen bei der DFL keine Sport-, sondern ausschließlich Fußballfans“ - August Pollen

„Das ist definitiv ein Tiefschlag für diese global stark wachsende Sportart und sportpolitisch unschön“, ergänzt der Präsident des Snowboard Verband Deutschland e.V. Prof. Hanns-Michael Hölz.

Dem Organisationskomitee des Big Air Weltcup blieb nun trotz der durch Sponsoren stehenden Finanzierung keine andere Wahl, als die Veranstaltung abzusagen.

Intensiv haben sich die Beteiligten nach der Bekanntgabe des DFL Spielkalenders um eine Lösung des Terminkonflikts bemüht. „Wir haben in den letzten zwei Wochen Tag und Nacht die unterschiedlichsten Szenarien durchgespielt, aber es ist unmöglich, den Aufbau derart zu beschleunigen, dass das Event auch unter den jetzt neuen Bedingungen realisiert werden kann“, bedauert Hauke Bochem, Projektleiter des Events, die daraus resultierende Absage. „Bis zum offiziellen Training des internationalen Athletenfelds, einen Tag vor dem Event, können wir die Aufbauten nicht schaffen“, so Bochem weiter.

Mit dem ARAG BIG AIR Freestyle Festival wollten die Veranstalter gemeinsam mit der FIS, Snowboard Germany und dem DSV (Deutscher Skiverband) vor allem junge Menschen für den Sport begeistern.

“Wir möchten uns ausdrücklich bei allen Sportverbänden für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Genauso wie wir, haben sie viel Herzblut in diese Veranstaltung gesteckt“, erläutert OK-Chef August Pollen.

Bei dem zweitägigen Freestyle Event sollten die internationalen Stars der Freestyle-Szene bei zwei Snowboard- und zwei Freeski-Big Air Wettbewerben in Düsseldorf um die begehrten Weltcup-Punkte springen. Nach zwei erfolgreichen Jahren in Mönchengladbach sollte das Sport- und Musik Festival im Januar 2020 in die Landeshauptstadt Düsseldorf umziehen.

Auch der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel freute sich auf die Veranstaltung, die er bei einem Pressetermin als absolutes Highlight in der MERKUR SPIEL-ARENA bezeichnete. Umso größer ist die Enttäuschung bei allen Verantwortlichen, die sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Planung des Events inklusive aller Genehmigungsverfahren auseinandergesetzt haben.

„Bedanken möchten wir uns auch bei Michael Brill und seinem Team von D.LIVE, bei Fortuna Düsseldorf, bei der Stadt Düsseldorf und natürlich bei unseren Sponsoren für ihr Engagement und ihre tolle Unterstützung“, so August Pollen. „Nach dem letzten Big Air Weltcup sprach die Rheinische Post noch vom Vorbild für Sportveranstaltungen der Zukunft.

"Nun sind wir alle enttäuscht, dass wir so ein tolles und zukunftsweisendes Event nicht durchführen können.“ - August Pollen

Bereits erworbene Tickets können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Besucher, die ihre Karten bei eventim.de erworben haben, werden per E-Mail über die Rückabwicklung und Erstattung durch eventim informiert.



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image