vergrößernverkleinern
© dpa-infocom
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei hohen Innenraumtemperaturen im Auto muss nicht immer gleich die Klimaanlage angeschaltet werden. Diese Alternativen haben Autofahrer.

Puh, ist das heiß im Auto!

Gut, dass rund 90 Prozent der zugelassenen Kfz eine Klimaanlage an Bord haben, so der ADAC-Berlin-Brandenburg. Ihres auch? Schön, aber volle Pulle aufdrehen und losfahren verkneifen Sie sich trotzdem besser.

Hoher Spritverbrauch

Denn grundsätzlich raten die ADAC-Experten zum maßvollen Gebrauch. Und das nicht nur, weil zu kalte Temperaturen den Kreislauf belasten und zu Erkältungen und Verspannungen führen können: Die Klimaanlage kann auch ordentlich Sprit verbrauchen.

Anzeige

Bei extrem hohen Außentemperaturen können in der Anfangsphase der Kühlung 2,5 bis 4 Liter Mehrverbrauch auf 100 Kilometer zusammenkommen, so der Autoclub. Bei einem bereits heruntergekühlten Auto seien es immer noch etwa ein bis zwei Liter in der Stadt und 0,2 bis 0,7 Liter außerhalb.

Türen und Fenster öffnen

Sprit spart, wer vor dem Losfahren alle Fenster und Türen für einige Minuten öffnet, beim Start das Umluftgebläse kurz einschaltet und erst dann die Klimaanlage in Betrieb nimmt. Auf kürzeren Strecken unter fünf Kilometern bleibt die Klimaanlage am besten ganz aus.

Stattdessen fährt man einfach mit offenen Fenstern.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image