vergrößernverkleinern
Bayerns Devin Booker (l.) und John Bryant lieferten sich heiße Duelle unter dem Korb
Bayerns Devin Booker (l.) und John Bryant lieferten sich heiße Duelle unter dem Korb © Imago
teilenE-MailKommentare

Die Basketballer des FC Bayern besiegen in der 1. Pokalrunde Gießen. Der neuverpflichtete Derrick Wiliams spielt nicht. Auch Berlin siegt.

Titelverteidiger Bayern München und ALBA Berlin sind souverän in den runderneuerten Pokal-Wettbewerb der Basketball Bundesliga (BBL) gestartet.

Die Münchner setzten sich am Sonntag in eigener Halle noch ohne den neuen Topstar Derrick Williams 106:92 (60:33) gegen die Giessen 46ers durch. Alba gewann 88:68 (50:34) gegen medi Bayreuth. Am Freitag werden die Viertelfinalpartien ausgelost.

München dominierte in der ersten Halbzeit nach Belieben und erspielte sich schnell ein beruhigendes Polster. Nationalspieler Danilo Barthel war mit 17 Punkten erneut bester Werfer der Gastgeber, bei denen insgesamt sechs Spieler zweistellig trafen. Bei den Gästen ragte der ehemalige Münchner John Bryant mit 18 Zählern heraus.

Jena überrascht in Oldenburg

ALBA ließ Bayreuth nach einem ausgeglichen ersten Viertel keine Chance und setzte sich kontinuierlich ab. Vor allem Nationalspieler Niels Giffey stellte die Abwehr der Gäste vor Probleme und erzielte 18 Zähler.

Ebenfalls das Viertelfinale erreichten die Basketball Löwen Braunschweig und Science City Jena. Braunschweig besiegte den Mitteldeutschen BC 83:75 (27:42), Jena düpierte die EWE Baskets Oldenburg und gewann beim Pokalsieger von 2015 mit 94:91 (41:53). 

Am Samstagabend waren zudem Brose Bamberg, die Telekom Baskets Bonn, die BG Göttingen und die Fraport Skyliners ins Viertelfinale eingezogen

Neues Pokalformat

Das Pokalformat wurde radikal geändert, nun bekommen auch die "Kleinen" ihre Chance. 16 statt bisher sieben Teams sind dabei und starten in einem neuen Modus ins Achtelfinale. Nur die Aufsteiger Vechta und Crailsheim müssen zuschauen.

Bislang hatte es eine Qualifikationsrunde unter den sechs besten Mannschaften der Hinrunde gegeben, die Sieger traten mit dem Gastgeber beim Top Four an. In dieser Saison wird der Titelträger über vier K.o.-Runden ausgespielt. Nach dem Auftakt folgen Viertel- (22./23. Dezember), Halbfinale (20. Januar 2019) und Finale (17. Februar).

Die Spiele im Stenogramm:

ALBA Berlin - medi Bayreuth 88:68 (50:34)
Beste Werfer: Giffey (18), Giedraitis (12), Schneider (11), Peno (11), Siva (10) für Berlin - Thomas (17), Stockton (11), Martin (11), Hrovat (10)für Bayreuth
Zuschauer: 6851

Bayern München - Giessen 46ers 106:92 (60:33)
Beste Werfer: Barthel (17), Lucic (16), Dangubic (13), Hobbs (12), Koponen (11), Lo (10) für München - Bryant (18), Landis (17), Montana (14), Taylor (13), Lischka (13), Thomas (10) für Giessen
Zuschauer: 3890

Basketball Löwen Braunschweig - Mitteldeutscher BC 83:75 (27:42)
Beste Werfer: Klepeisz (21), Blake (20), Eatherton (18), Taylor (13) für Braunschweig - Releford (20), Peter-McNeilly (16), Moore (12) für den Mitteldeutschen
Zuschauer: 2267

EWE Baskets Oldenburg - Science City Jena 91:94 (53:41)
Beste Werfer: Boothe (22), Paulding (18), Mahalbasic (17), Schwethelm (12), Cummings (11) für Oldenburg - Joyce (22), Theis (16), Mazeika (16), Jenkins (14), Iroegbu (12) für Jena
Zuschauer: 4018

Nächste Artikel
previous article imagenext article image