vergrößernverkleinern
Stevan Jelovac spielte mit Serbien gegen Deutschland in der WM-Quali
Stevan Jelovac spielte mit Serbien gegen Deutschland in der WM-Quali © Imago
teilenE-MailKommentare

Brose Bamberg baut seinen Kader weiter um. Aus Russland kommt ein serbischer Nationalspieler. Ein Star verlässt das Team dagegen. Was macht Lucca Staiger?

Der neunmalige Deutsche Meister Brose Bamberg hat den serbischen Nationalspieler Stevan Jelovac als zweiten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 29-Jährige kommt vom russischen Klub Nischni Nowgorod und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Nach der ersten Saison haben beide Seiten eine Ausstiegsoption.

"Stevan Jelovac ist ein sehr talentierter Spieler, der hervorragend in unser System passt. Ich habe seine Karriere in den letzten Jahren intensiv verfolgt und bin sehr froh, dass wir ihn von uns und unserem Programm überzeugen konnten", sagte Sportdirektor Ginas Rutkauskas.

Forward Jelovac war am vergangenen Montag im WM-Qualifikationsspiel der Serben gegen Deutschland (81:88) zum Einsatz gekommen und mit 19 Punkten zweitbester Scorer seiner Mannschaft. In der entscheidenden Phase leistete er sich allerdings während eines Freiwurfs von Dennis Schröder ein unsportliches Foul an Maximilian Kleber und half ungewollt den Gästen.

Am Samstag hatte Bamberg mitgeteilt, dass die Zukunft von Nationalspieler Lucca Staiger offen ist. Der Vertrag mit dem 30 Jahre alten Shooting Guard ist ausgelaufen, noch stehe nicht fest, ob Staiger den Verein verlasse.

Der italienische Nationalspieler Daniel Hackett zog seine Ausstiegsoption und geht. Der 30-Jährige war vor der abgelaufenen Saison von Olympiakos Piräus nach Bamberg gewechselt, in der Liga kam er im Schnitt auf 10,3 Punkte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image