vergrößernverkleinern
Der FC Bayern bleibt das Maß aller Dinge in der BBL
Der FC Bayern bleibt das Maß aller Dinge in der BBL © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Basketballer des FC Bayern bleiben auch nach dem sechsten Spieltag weiter ungeschlagen. Dagegen atmet ratiopharm Ulm nach dem ersten Sieg der Saison auf.

Titelverteidiger Bayern München und Vizemeister Alba Berlin bleiben in der Basketball-Bundesliga ungeschlagen, Mitfavorit Brose Bamberg ist dagegen bereits gestolpert.

Die Franken, einst in Deutschland kaum zu bezwingen, blamierten sich am 6. Spieltag bei den bis dato noch sieglosen Basketball Löwen Braunschweig. Das 66:92 (38:52) ließ Trainer Ainars Bagatskis ratlos zurück. (Tabelle der BBL)

"Es ist nicht leicht, nach so einem Spiel etwas zu sagen, denn alles würde sich nach einer Ausrede anhören. Aber für so ein Spiel gibt es keine Ausrede", sagte der Lette. Wie Bamberg kassierten auch die EWE Baskets Oldenburg beim 88:97 (43:42) bei den Giessen 46ers im fünften Ligaspiel die erste Niederlage.

Die Bayern meisterten dagegen ihre Pflichtaufgabe bei den Hakro Merlins Crailsheim souverän. Nach dem 96:71 (57:46) thronen die Münchner mit 12:0 Punkten an der Tabellenspitze. ALBA Berlin (10:0) ist nach dem 95:68 (51:24) am Samstag gegen Göttingen Zweiter.

Ulm atmet nach erstem Sieg auf

Den ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen feierte ratiopharm Ulm, bei medi Bayreuth gewann der Vizemeister von 2016 nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 88:79 (35:48). (Spielplan der BBL)

"Ich habe keine Lust mehr dazu, Plattitüden rauszuhauen. Ich bin es leid, jede Woche den gleichen Bullshit zu erzählen. Fakt ist, es reicht nicht. Wir zeigen phasenweise, dass wir gut Basketball spielen können. Wir wissen, wo unsere Baustellen sind und die müssen wir beheben. Mit diesem Personal sind wir nicht fähig zu gewinnen", wütete Bayreuth-Coach Raoul Korner nach der dritten Saisonniederlage. 

Die Frankfurt Skyliners setzten sich gegen die Telekom Baskets Bonn 83:79 (45:30) durch.

Die Spiele im Stenogramm

Hakro Merlins Crailsheim - Bayern München 71:96 (46:57)
Beste Werfer: Herrera (14), Neumann (12), Turner (10) für Crailsheim - Barthel (20), Djedovic (16), Hobbs (12), P.Koponen (11) für München
Zuschauer: 2719

medi Bayreuth - ratiopharm Ulm 79:88 (48:35)
Beste Werfer: Robertson (19), Martin (17), Seiferth (11), Brooks (10) für Bayreuth - Green (22), Miller (19), Radosavlevic (14), Evans (11) für Ulm
Zuschauer: 3021

Löwen Braunschweig - Brose Bamberg 92:66 (52:38)
Beste Werfer: Eatherton (23), Lansdowne (21) für Braunschweig - Jelovac (14), Harris (12), Rice (10) für Bamberg
Zuschauer: 3014

Giessen 46ers - EWE Baskets Oldenburg 97:88 (42:43)
Beste Werfer: Landis (32), Bryant (18), Thomas (17), Lischka (14) für Giessen - Mahalbasic (20), Cummings (17), Schwethelm (15), Stojanovski (11) für Oldenburg
Zuschauer: 3635

Fraport Skyliners - Telekom Baskets Bonn 83:79 (45:30)
Beste Werfer: Murphy (22), Clark (18), Heslip (14), Vargas (11) für Frankfurt - James (15), Jackson (15), Mayo (14) für Bonn
Zuschauer: 4520

Nächste Artikel
previous article imagenext article image