vergrößernverkleinern
Siva war mit 21 Punkten Topscorer der Berliner im Halbfinale
Siva war mit 21 Punkten Topscorer der Berliner im Halbfinale © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der BBL entscheidet ALBA Berlin ein Nachholspiel gegen die Telekom Baskets Bonn für sich und festigt damit seine hervorragende Ausgangsposition für die Playoffs.

ALBA Berlin wird die Hauptrunde in der Basketball-Bundesliga (BBL) als Tabellendritter beenden.

Der frühere Serienmeister setzte sich am Mittwoch in eigener Halle mit 110:98 (53:53) gegen die Telekom Baskets Bonn durch und kann mit 50 Punkten nicht mehr vom Vierten Rasta Vechta (46) verdrängt werden, da die Berliner den direkten Vergleich gegen den Aufsteiger für sich entschieden hatten.

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Anzeige

Die EWE Baskets Oldenburg haben sich unterdessen den zweiten Tabellenplatz der BBL-Hauptrunde vorzeitig gesichert. Der Meister von 2009 gewann bei Brose Bamberg 93:86 (44:47) und kann mit 54 Punkten an den verbleibenden beiden Spieltagen nicht mehr von Verfolger ALBA Berlin verdrängt werden. Die Niedersachsen haben den direkten Vergleich für sich entschieden.

Meistgelesene Artikel

Sicher in den Playoffs sind neben Meister Bayern München, Oldenburg, Berlin, Vechta, Bamberg und ratiopharm Ulm. Bonn steht mit 34 Punkten auf dem siebten Rang und benötigt noch einen Sieg, um sich sicher für die Playoffs zu qualifizieren. 

Ebenfalls Chancen auf die Playoff-Teilnahme dürfen sich neben dem derzeitigen Tabellenachten s.Oliver Würzburg noch die Riesen Ludwigsburg, die Fraport Skyliners und die Löwen Braunschweig machen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image