vergrößernverkleinern
Marko Pesic, Geschäftsführer Basketball Bayern München
Marko Pesic, Geschäftsführer Basketball Bayern München © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Marko Pesic, Geschäftsführer der Basketball-Abteilung von Bayern München, fühlt sich vom öffentlichen Lob durch Uli Hoeneß geschmeichelt.

Marko Pesic, Geschäftsführer der Basketball-Abteilung von Bayern München, fühlt sich vom öffentlichen Lob durch Uli Hoeneß geschmeichelt. "Dass Herr Hoeneß das nicht nur denkt, sondern auch sagt, ehrt mich", sagte Pesic bei Sport1. Hoeneß, Ehrenpräsident des Klubs und treibende Kraft hinter dem Basketball-Projekt, hatte kürzlich über Pesic gesagt, dass er ihn "überhaupt nie, nie mehr loswerden" wolle.

Unter Pesic hatte es die Mannschaft zuletzt als erster Bundesligist in die Play-offs der EuroLeague geschafft. "Uns macht stark, dass wir niemals aufgeben. Vom Kader her sind wir vielleicht nicht in den Top 8, aber beim Charakter sind wir in den Top 3", sagte Pesic.

Die Bayern, die im Viertelfinale (best of five) ab Dienstag (20.45 Uhr/MagentaSport) auf Armani Mailand aus Italien treffen, könnten mittelfristig "ein großer Player im europäischen Basketball werden, das steht außer Frage und ist unser Ziel", so Pesic: "Aber nur, wenn wir weiter so hart arbeiten wie jetzt. Dann haben wir gute Chancen."

Anzeige

München bekommt voraussichtlich noch in diesem Jahr die Lizenz als festes Mitglied der europäischen Königsklasse EuroLeague. Die Klubs mit einer solchen Lizenz haben Anfang März einer Aufstockung des festen Teilnehmerkreises zugestimmt. Auch Asvel Villeurbanne/Frankreich soll aufgenommen werden. 13 von 18 Mannschaften wären damit in der EuroLeague gesetzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image