vergrößernverkleinern
Luke Sikma und Alba Berlin schlagen den Tabellenführer
Luke Sikma und Alba Berlin schlagen den Tabellenführer © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alba Berlin hat das Gipfeltreffen der Bundesliga gewonnen und damit am vorletzten Spieltag noch einmal Selbstvertrauen für die Play-offs getankt.

Alba Berlin hat das Gipfeltreffen der Basketball-Bundesliga gewonnen und damit am vorletzten Spieltag noch einmal Selbstvertrauen für die Play-offs getankt. In einer Neuauflage des Vorjahresfinales setzte sich der Meister 79:78 (41:48) gegen die bereits als Hauptrundensieger feststehenden MHP Riesen Ludwigsburg durch und sicherte sich damit Platz zwei.

Als zweiter Absteiger neben Schlusslicht Rasta Vechta stehen seit Dienstag die Giessen 46ers fest. Die Hessen verloren mit 90:99 (48:56) bei Brose Bamberg und verspielten damit die ohnehin nur noch minimale Chance auf den Klassenerhalt. 

Der frühere Serienmeister Bamberg sicherte sich durch den Sieg den letzten Play-off-Platz und ist damit Viertelfinal-Gegner Ludwigsburgs. Für medi Bayreuth, das am Dienstag 81:58 (43:30) gegen die Frankfurt Skyliners gewann, und die BG Göttingen, die 91:93 (40:49) bei den Hamburg Towers verloren, platzten damit die Play-off-Hoffnungen. 

Anzeige

In Berlin war Albas Nationalspieler Niels Giffey mit 16 Punkten bester Werfer der Hausherren. Für Ludwigsburg kam Andrew Warren bei der erst vierten Saisonniederlage auf 17 Zähler. Giessen retteten in Bamberg auch 26 Punkte von Diante Garrett nicht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image