vergrößernverkleinern
Maodo Lo (l.) war Bayerns bester Werfer
Maodo Lo (l.) war Bayerns bester Werfer © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayern München revanchiert sich für die Niederlage in Athen am Mittwoch und feiert gegen Olimpia Mailand einen hart erkämpften Sieg. Ein Duo spielt groß auf.

Bayern München hat Olimpia Mailand in der Basketball-EuroLeague auch im zweiten Saisonduell geschlagen. Der deutsche Meister besiegte den italienischen Titelträger am Freitagabend 93:87 (53:45) und hat mit neun Siegen und neun Niederlagen wieder eine ausgeglichene Bilanz. Die Chancen auf das Viertelfinale sind damit wieder größer geworden.

"Wir haben neun Siege in der EuroLeague, drüber bin ich sehr glücklich", sagte Bayern-Trainer Dejan Radonjic. Seine Mannschaft habe allerdings "in den letzten Minuten in der Defensive einige Fehler gemacht. Aber der Sieg war verdient."

Nur zwei Tage nach der Niederlage beim griechischen Klub Panathinaikos Athen (67:77) taten die Bayern ihrem Gegner besonders von der Dreierlinie weh. In der ersten Halbzeit waren neun von zwölf Würfen drin, das Team von Trainer Dejan Radonjic konnte sich etwas absetzen.

Anzeige

Bayern siegte bereits im Hinspiel

Mailand ließ sich nicht abschütteln und verkürzte vor 5137 Zuschauern in der Schlussminute noch einmal auf vier Punkte (85:89), bekam seine Revanche aber nicht.

Der FC Bayern hatte im Dezember bereits das Hinspiel in Italien gewonnen (80:78). Beste Werfer der Gastgeber waren Maodo Lo und Nihad Djedovic mit jeweils 18 Punkten. Am Sonntag (18.00 Uhr) spielt der ungeschlagene Tabellenführer in der Bundesliga gegen die Frankfurt Skyliners.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image